Mobi­le Device Manage­ment — Vor­sicht vor US-Anbie­tern

Ein Kom­men­tar von Klaus Düll in Mobi­le Busi­ness 5.15

Die aktu­el­le Aus­ga­be von Mobi­le Busi­ness 5.15 befasst sich in einem Schwer­punkt­the­ma mit Device Manage­ment und der Fra­ge der Stand­ort­vor­tei­le deut­scher MDM-Her­stel­ler. In die­sem Zusam­men­hang erschien in die­sem Heft ein Kom­men­tar von Klaus Düll, dem Geschäfts­füh­rer der Pre­tio­so GmbH zum The­ma der Aus­wahl eines MDM-Anbie­ters.

In dem Inter­view „Vor­sicht vor US-Anbie­tern- Kurz­kom­men­tar von Klaus Düll, Geschäfts­füh­rer der Pre­tio­so GmbH über die MDM-Anbie­ter­wahl“ betont er die Risi­ken für deut­sche Unter­neh­men, auf US-ame­ri­ka­ni­sche MDM-Anbie­ter zurück­zu­grei­fen und begrün­det die­se wie folgt:

Deut­sche Unter­neh­men müs­sen auf euro­päi­sche MDM-Anbie­ter set­zen, die garan­tiert kei­nen Bezug in die USA haben. Hin­ter­grund hier­für ist, dass US-Anbie­ter mit ihren Lösun­gen den Export Admi­nis­tra­ti­ons Regu­la­ti­ons (EAR) unter­lie­gen. In den EAR ist fest­ge­legt, dass Pro­duk­te mit Ver­schlüs­se­lun­gen grö­ßer als 56 Bit der Export­kon­trol­le unter­lie­gen. Es gibt kein US Pro­dukt mit Ver­schlüs­se­lung, das nicht der Export­kon­trol­le unter­liegt. Die Durch­füh­rung die­ser Export­kon­trol­le unter­liegt der Geheim­hal­tung, oft durch­ge­setzt durch soge­nann­te Natio­nal Secu­ri­ty Let­ter (NSL), die den NSL-Emp­fän­gern unter hoher Stra­fe ver­bie­ten, über die unter Bezug gestell­ten Maß­nah­men und Ver­fah­ren zu spre­chen. Inso­fern kann und darf kei­ne US-Fir­ma dar­über spre­chen, wie sie die EAR erfüllt, ob sie die Ver­schlüs­se­lung offen­le­gen muss­te, ob eine Back­door instal­liert wer­den muss­te usw.

Aus US-Sicht unter­lie­gen sämt­li­che ame­ri­ka­ni­sche Unter­neh­men den EAR; dies sind logi­scher­wei­se auch Töch­ter und Nie­der­las­sun­gen deut­scher und euro­päi­scher Unter­neh­men. Vor die­sem Hin­ter­grund wird die Zahl der deut­schen MDM-Anbie­ter ohne US-Bezug ver­schwin­dend klein – so gibt es deut­sche MDM-Anbie­ter, die sich ihr MDM-Sys­tem in den USA gekauft haben, und Anbie­ter, die „unter der Hau­be“ auf ame­ri­ka­ni­sche Sys­te­me auf­set­zen. Inso­fern soll­te sehr genau unter­sucht wer­den, ob der Anbie­ter wirk­lich deutsch und ohne jeden US-Bezug ist.“ 

(Klaus Düll in Mobi­le Busi­ness 5.15, Vor­sicht vor US-Anbie­tern, Sei­te 71)

Fra­gen Sie uns, wir unter­stüt­zen Sie ger­ne bei der rich­ti­gen Aus­wahl von Ihres MDM Sys­tems. Mit datomo Mobi­le Device Manage­ment sind wir einer der weni­gen deut­schen Anbie­ter ohne US-Bezug, die über­haupt Sicher­heit und Daten­schutz in ihrer MDM Lösung nach deut­schen /​euro­päi­schen Stan­dards bie­ten.

In unse­rem aus­führ­li­chen White­pa­per zum The­ma „datomo Mobi­le Device Manage­ment – Grün­de für eine deut­sche Lösung“ gehen wir detail­liert auf die­se The­ma­tik ein und erläu­tern sehr aus­führ­lich die Grün­de, die für die Wahl eines deut­schen bzw. euro­päi­schen MDM-Anbie­ters spre­chen. For­dern Sie die­ses White­pa­per hier an. Eben­so kön­nen Sie datomo MDM jeder­zeit kos­ten­los tes­ten, for­dern Sie noch heu­te eine kos­ten­lo­se Test­stel­lung an oder lesen Sie unser aus­führ­li­ches White­pa­per zum The­ma datomo Mobi­le Device Manage­ment.


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
MDM Essen­ti­als — Gerä­te­un­ter­stüt­zung durch Mobi­le Device Manage­ment — Was geht wirk­lich?
Eine der wich­tigs­ten Eigen­schaf­ten eines Sys­tems für Mobi­le Device Manage­ment ist eine brei­te Gerä­te­un­ter­stüt­zung. Vie­le Her­stel­ler nei­gen bei der Beschrei­bung der durch ihre Sys­te­me gebo­te­nen Gerä­te­un­ter­stüt­zung zu durch­aus beab­sich­tig­ten „Unschär­fen”, Miss­ver­ständ­nis­se und fal­sche Aus­le­gun­gen durc…
Apple’s Enter­pri­se App Store (Volu­me Purcha­se Pro­gram — VPP) in Deutsch­land ver­füg­bar
Lang erwar­tet, heiss ersehnt: Das Volu­me Purcha­se Pro­gram (VPP) hat end­lich Deutsch­land erreicht und datomo Mobi­le Device Manage­ment kann natür­lich damit schon umge­hen und Unter­neh­men bei der Ver­wal­tung, Zuord­nung und Ver­tei­lung der von ihnen erwor­be­nen Lizen­zen und der dazu­ge­hö­ri­gen Soft­ware effekt…
Vor­trag auf der voice+ip in Frank­furt: Die Bedeu­tung des Patri­ot Act für Mobi­le Device Manage­ment und euro­päi­sche Anwen­der
Leser, die das Pre­tio­so Blog regel­mä­ßig lesen, wis­sen, dass zu die­sem The­ma vie­le Bei­trä­ge hier im Blog gefun­den wer­den kön­nen, zum Bei­spiel dadurch, dass man „Patri­ot Act” im Such­feld rechts oben ein­gibt. Ich bin vom eco-Ver­band ein­ge­la­den wor­den am 30.10.2012 auf der voice+IP in Frank­furt im Rah­me…
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und Bring Your Own Device (BYOD) — Wir prä­mie­ren die bes­ten Arbei­ten von Aus­zu­bil­den­den zum The­ma
Vie­le Aus­zu­bil­den­de der diver­sen IT-Aus­bil­dungs­gän­ge ent­schei­den sich der­zeit für eine Abschluss­ar­beit zum The­ma Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und eini­ge weni­ge auch für eine Arbeit zum The­ma Bring Your Own Device (BYOD). In vie­len Unter­neh­men, vor­wie­gend im Mit­tel­stand und in Unter­neh­men des öffen…
Wei­te­rer Funk­ti­ons­aus­bau für Win­dows 8.1 mit den neu­en Releases datomo MDM 3.19.1 und 3.19.2
Kurz nach der Ver­öf­fent­li­chung des Major Release 3.19 fol­gen schon wie­der 2 klei­ne­re Updates, die Opti­mie­run­gen bezüg­lich Win­dows 8.1 sowie den Ver­brauchs­da­ten­mo­ni­tor (nur Andro­id) betref­fen. Dem Ver­brauchs­da­ten­mo­ni­tor sind die lizenz­pflich­ti­gen Zusatz­funk­tio­nen Anwen­dungs­nut­zung und die Brow…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.