Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Good ver­klagt Air­Watch und MobileI­ron wegen Patent­ver­let­zun­gen

In Deutsch­land ist erstaun­li­cher­wei­se noch weit­ge­hend unbe­kannt, dass Good MobileI­ron und Air­Watch wegen zahl­rei­cher Patent­ver­let­zun­gen vor dem Distrikt­ge­richt von San Jose am 14. Novem­ber ver­klagt hat. Wen der Ort San Jose an etwas erin­nert — rich­tig! Apple hat dort vor kur­zem erst mit Pau­ken und Trom­pe­ten gegen Sam­sung gewon­nen.

Good ver­klagt MobileI­ron wegen der Ver­let­zung von 4 Paten­ten und wegen fal­scher Mar­ke­ting­aus­sa­gen und bean­tragt eine Jury-Ver­hand­lung. Air­Watch wird von Good wegen eben­falls die­ser vier Paten­te ver­klagt und soll eben­falls in einer Jury-Ver­hand­lung ver­ur­teilt wer­den. Alle Details zu die­sen Kla­gen stellt Good auf einer eigens ins Netz gestell­ten Web­sei­te bereit — Good Tech­no­lo­gy Liti­ga­ti­on.

Good wirft MobileI­ron auf 147 Sei­ten vor mit der gesam­ten Pro­dukt­pa­let­te MDM, Appsto­re, Docs@Work, App­Con­nect und App­Tun­nel gegen die unter Bezug genom­me­nen Paten­te zu ver­stos­sen und dar­über hin­aus Mar­ke­ting­un­ter­la­gen mit fal­schen Infor­ma­tio­nen über Good zu ver­brei­ten.

Good wirft Air­Watch auf 144 Sei­ten das­sel­be hin­sicht­lich der Paten­te in Bezug auf die gesam­te Pro­dukt­pa­let­te von Air­Watch vor, aller­dings ohne Kri­tik an den Mar­ke­ting­un­ter­la­gen.

Aus den ein­ge­reich­ten Kla­gen geht wenig über die im Detail rekla­mier­ten Miss­brauchs­nut­zun­gen her­vor, dies ist üblich in ame­ri­ka­ni­schen Patent­ver­fah­ren. Auf­schluss­reich ist aller­dings, dass Good hin­rei­chen­de Erfolgs­aus­sich­ten zu erken­nen glaubt. Nach unse­rem Ver­ständ­nis rich­tet sich ein wesent­li­cher Teil der Vor­wür­fe gegen die Lösun­gen, die vor unkon­trol­lier­tem Daten­ver­lust (Data Leak Pre­ven­ti­on, DLP) schüt­zen sol­len. Dem könn­te eine rela­tiv hohe Erfolgs­aus­sicht zugrun­de lie­gen, da Good nach­weis­lich sein Con­tai­ner­kon­zept für die Bereit­stel­lung von Daten deut­lich län­ger ver­folgt als Air­watch und MobileI­ron.

Wenn man sich die Paten­te genau­er ansieht, wer­den Kri­ti­ker sofort wie­der schrei­en „Tri­vi­al­pa­ten­te”. Rich­tig, dort ist nicht viel mehr als das Grund­prin­zip siche­rer mobi­ler Kom­mu­ni­ka­ti­on skiz­ziert, App­les Paten­te hin­sicht­lich des iPho­nes haben defi­ni­tiv einen deut­lich höhe­ren Pat­ent­wert aus mei­ner Sicht. Aber dies ist uner­heb­lich, das ame­ri­ka­ni­sche Patent­recht ist so und Good hat mei­nes Erach­tens sehr gute Chan­cen Air­Watch und MobileI­ron Nie­der­la­gen zuzu­fü­gen.

Was zeigt uns dies?

  • Gartner’s wun­der­ba­rer Magic Qua­drant zer­legt sich gera­de in wun­der­schö­ner Wei­se, denn alle drei Betei­lig­ten sind dort gelis­tet, aus welch frag­wür­di­gen Grün­den auch immer.
  • Soft­ware aus den USA ist nicht nur wegen der Patri­ot-Act-Gesetz­ge­bung ekla­tant unsi­cher. Sie ist zudem unsi­cher, weil es in den USA mitt­ler­wei­le weit ver­brei­tet ist geis­ti­ges Eigen­tum zu steh­len und des­we­gen dann ange­grif­fen zu wer­den.
  • Die Inves­ti­ti­ons­si­cher­heit in eine Lösung, die sich in Patent­strei­tig­kei­ten befin­det, kann sehr gering sein wie die Ver­gan­gen­heit gezeigt hat. Gute und gro­ße Lösun­gen sind des­halb in der Ver­gan­gen­heit schon ver­schwun­den und unter­ge­gan­gen.

Uns freut die­se Patent­kla­ge, da Sie uns zeigt, dass unser Weg unse­re Lösun­gen mit unse­ren eige­nen Ide­en zu ent­wi­ckeln, der rich­ti­ge ist. Dies hat datomo Mobi­le Device Manage­ment in eine füh­ren­de Posi­ti­on gebracht, die wir kon­se­quent wei­ter aus­bau­en. Logi­sche Kon­se­quenz die­ses Aus­baus ist unser brand­neu­es Pro­dukt datomo Mobi­le Iden­ti­ty Manage­ment, dass welt­weit ein­zig­ar­tig den Stan­dard für Daten­si­cher­heit setzt und im Zusam­men­hang mit der datomo Secu­re MIM­card noch vie­le Jah­re patent­ge­schützt ist und von kei­nem ande­ren Her­stel­ler gelie­fert wer­den kann und darf.

Jeder, der sich mit Secu­ri­ty beschäf­tigt, weiss, dass man Soft­ware nie­mals mit Soft­ware schüt­zen kann. Dies ist unmög­lich. Inso­fern war es für uns zu kei­nem Zeit­punkt inter­es­sant, beim The­ma Data Leak Pre­ven­ti­on (DLP) die Wege unse­rer ame­ri­ka­ni­schen Markt­be­glei­ter zu ver­fol­gen oder gar ein­zu­schla­gen. Ech­te Sicher­heit kann es nur mit Hard­ware­schutz geben und vor die­sem Hin­ter­grund war uns seit lan­gem das Kon­zept für ein sol­ches Pro­dukt klar. Inso­fern betrach­ten wir unse­re ame­ri­ka­ni­schen Markt­be­glei­ter beim The­ma DLP auch nicht als Wett­be­wer­ber, da Schutz­kon­zep­te auf Basis von Soft­ware vom Prin­zip her nicht sicher sein kön­nen.

Wenn man — aus wel­chen Grün­den auch immer — ein Con­tai­ner-Kon­zept benut­zen möch­te, fin­det man bei Good zwei­fels­frei eine brauch­ba­re Lösung, die von datomo MDM genau­so unter­stützt wird wie Touch­down und ande­re Con­tai­ner- und DLP-Kon­zep­te. Die Unter­stüt­zung die­ser Con­tai­ner durch uns erfolgt aber nicht aus der Über­zeu­gung hier­mit etwas Wich­ti­ges und Rich­ti­ges anzu­bie­ten, das Gegen­teil ist der Fall. Die Unter­stüt­zung erfolgt aus­schließ­lich, weil uns ansons­ten immer unter­stellt wür­de, dass wir Con­tai­ner-Kon­zep­te nur des­halb kri­ti­sie­ren, weil wir sie nicht unter­stüt­zen kön­nen. Um die­sen Ver­dacht aus­zu­schlie­ßen, haben wir die Ver­wal­tungs­mög­lich­keit der diver­sen Con­tai­ner-Lösun­gen in datomo MDM inte­griert. Die Nach­tei­le von Con­tai­ner-Kon­zep­ten sind dadurch unver­än­dert, die­se haben wir im Bei­trag MDM Essen­ti­als — War­um Con­tai­ner-Apps der fal­sche Weg sind — auch aus der Sicher­heits­per­spek­ti­ve erläu­tert.

Good als ame­ri­ka­ni­sches Unter­neh­men hat in den Augen man­cher Anwen­der aller­dings nicht nur den Nach­teil unein­ge­schränkt der Patri­ot-Act-Gesetz­ge­bung zu unter­lie­gen. Good’s Lösung basiert dar­über hin­aus auf einem NOC-Kon­zept (wie Black­Ber­ry), was sicher­heits­be­wuss­te Anwen­der stört, da sämt­li­che Daten (auch bei Ver­bin­dun­gen in einem WLAN) über Good’s Ser­ver in den USA gelei­tet wer­den. Manch einen Anwen­der stört auch, dass Good sehr offen­siv damit wirbt, die Lösung als Good for Government dem ame­ri­ka­ni­schen Staat zu lie­fern. Ein zen­tra­les Pro­dukt­merk­mal ist:

MILITARY-GRADE SECURITY

Desi­gned spe­ci­fi­cal­ly to meet the needs of the U.S. Depart­ment of Defen­se (DoD), Good for Government pro­tec­ts the con­fi­den­tia­li­ty and inte­gri­ty of sen­si­ti­ve infor­ma­ti­on, inclu­ding For Offi­ci­al Use Only (FOUO) and Sen­si­ti­ve But Unclas­si­fied (SBU) data. Our solu­ti­on lever­ages FIPS-cer­ti­fied cryp­to­gra­phic libra­ries to encrypt government data over­the­air and at rest on the device. All Good ser­vers are deploy­ed behind the fire­wall with a secu­re out­bound con­nec­tion using stan­dard port 443. No inbound con­nec­tions or fire­wall con­fi­gu­ra­ti­on chan­ges are requi­red. To meet DoD Direc­tive 8100.2 as well as Home­land Secu­ri­ty Pre­si­den­ti­al Direc­tive 12 (HSPD 12), Good for Government sup­ports S/​MIME and seam­less­ly inte­gra­tes with Natio­nal Secu­ri­ty Agen­cy (NSA)-approved Blue­tooth Smart­card readers, pro­vi­ding the abi­li­ty to sign, encrypt, and authen­ti­ca­te email messa­ges while inte­gra­ting with the DoD Glo­bal Direc­to­ry Ser­vices (GDS) and Public Key Envi­ron­ment (PKE), as well as the abi­li­ty to leverage DoD issued Com­mon Access Cards1 on an iOS device.

Da schläft man doch als euro­päi­scher Anwen­der gleich viel ruhi­ger wenn man weiss, dass nicht nur alle Daten über ame­ri­ka­ni­sche Ser­ver gelei­tet wer­den son­dern der Anbie­ter der Tech­no­lo­gie auch eng mit dem ame­ri­ka­ni­schen Staat zusam­men­ar­bei­tet und dort dann noch ein­mal mit den beson­ders sym­pa­thi­schen Kol­le­gen von der NSA! 😉

Wenn Sie als Ver­ant­wort­li­cher Ihres Unter­neh­mens nicht glau­ben, dass die Ame­ri­ka­ner unse­re Freun­de sind und mei­nen, dass Ihre Daten weder ame­ri­ka­ni­sche Anbie­ter noch den ame­ri­ka­ni­schen Staat etwas ange­hen, soll­ten Sie sich datomo MDM näher anse­hen. Ers­ter Schritt kann die Anfor­de­rung unse­res White­pa­pers sein, zwei­ter Schritt eine kos­ten­lo­se Test­stel­lung. Denn beim The­ma MDM gilt: Glau­ben Sie kei­nem Her­stel­ler, tes­ten Sie selbst!

Wenn Sie ande­re Fra­gen zum The­ma Mobi­le Device Manage­ment haben, fra­gen Sie uns bit­te. Wir haben die Ant­wort — Garan­tiert! Wenn Sie mei­nen, dass die Infor­ma­tio­nen in die­sem Bei­trag auch für Ihre Freun­de und Bekann­ten inter­es­sant sind, emp­feh­len Sie den Bei­trag doch auf Twit­ter, Face­book oder Goog­le wei­ter. Eine Bit­te zum Schluss: Beant­wor­ten Sie bit­te unse­re Fra­gen am Ende des Bei­tra­ges. Vie­len Dank!


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
datomo MDM — Major Release 3.21 mit neu­en iOS 9 Fea­tures und noch mehr Sicher­heit für Andro­id Gerä­te
Das neue Major Release 3.21 von datomo MDM ist gera­de ver­öf­fent­licht wor­den. Auch mit die­sem Update garan­tiert das Ent­wick­ler­team von datomo MDM, dass effi­zi­en­te Ver­wal­tung und höchs­ter Schutz für Smart­pho­nes und Tablets im Unter­neh­men gege­ben sind. Die neu­en Fea­tures hel­fen, einen noch siche­rer…
datomo Mobi­le Device Manage­ment – MDM-Allein­stel­lungs­merk­mal: Unli­mi­tiert vie­le Enter­pri­se Appsto­res anbie­ten
Mit datomo Mobi­le Device Manage­ment kann ein fir­men­ei­ge­ner Appsto­re zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Sämt­li­che in datomo MDM ange­leg­te Anwen­dun­gen kön­nen für die­sen Appsto­re vom Unter­neh­men frei­ge­schal­tet wer­den. Die ent­spre­chen­den Apps wer­den vor­her defi­niert und fest­ge­legt, es bie­tet sich immer au…
Bring Your Own Device (BYOD) — Taugt das als Geschäfts­kon­zept?
Tag für Tag haben wir span­nen­de Anfra­gen zum The­ma Mobi­le Device Manage­ment (MDM), die uns immer neu mit inter­es­san­ten Ide­en und Kon­zep­ten kon­fron­tie­ren. Heu­te hat­te ich ein län­ge­res Gespräch mit einem Inter­es­sen­ten für datomo Mobi­le Device Manage­ment, der mir ein inter­es­san­tes Kon­zept vor­stell­te, w…
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und Bring Your Own Device (BYOD) — Von den Anwen­dern ler­nen
Wir haben schon vor eini­gen Jah­ren erkannt, dass wir dann die bes­ten Pro­duk­te lie­fern kön­nen, wenn wir auf die Anwen­der unse­rer Lösun­gen hören. Dies gilt für alle Pro­duk­te der datomo Mobi­li­ty Sui­te. Am meis­ten ler­nen wir der­zeit von den Anwen­dern von datomo Mobi­le Device Manage­ment, da dies aktu­ell …
MDM Essen­ti­als — Benut­zer­ver­wal­tung im Mobi­le Device Manage­ment — Die Bedeu­tung von Active Direc­to­ry /​LDAP
Eine oft gestell­te Fra­ge an uns ist, wie eine MDM-Lösung wie datomo Mobi­le Device Manage­ment in die vor­han­de­ne Unter­neh­mens-IT inte­griert wer­den kann. Selbst­ver­ständ­lich kann datomo Mobi­le Device Manage­ment allein betrie­ben wer­den, die inte­grier­te User­ver­wal­tung ist mäch­tig und bie­tet alles, um eine…

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar»
  1. […] den vier­ten Anbie­ter aus dem Magic Qua­drant. Wir berich­te­ten in den Bei­trä­gen Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Good ver­klagt Air­Watch und Mobi­le­Iron wegen Patent­ver… und Citrix über­nimmt Zen­prise — Gart­ners Magic Qua­drant für MDM in Auf­lö­sung […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.