MDM Essen­ti­als — Wel­che mobi­len Platt­for­men muss Mobi­le Device Manage­ment unter­stüt­zen?

Bei der Aus­wahl eines MDM-Sys­tems spie­len die unter­stütz­ten Platt­for­men eine ganz wesent­li­che Rol­le. Gera­de für Anwen­der, die sich für ein Bring Your Own Device-Kon­zept inter­es­sie­ren, hat die Unter­stüt­zung mög­lichst vie­ler Platt­for­men höchs­te Bedeu­tung (Wir raten aus­drück­lich von BYOD-Kon­zep­ten ab, vie­le Erklä­run­gen hier­zu fin­den Sie unter „Alles zu MDM”).

Im Kern fin­det man heu­te zwei Grup­pen von MDM-Sys­te­men auf dem Markt. Sys­te­me mit einem gezielt engen Ansatz (unter­stützt wer­den Andro­id und iOS, manch­mal noch Black­Ber­ry) und Sys­te­me mit einem wei­ten Ansatz, die eine gro­ße Anzahl unter­schied­li­cher mobi­ler Betriebs­sys­te­me unter­stüt­zen. Vor dem Hin­ter­grund der Tat­sa­che, dass der Markt mobi­ler Betriebs­sys­te­me noch (lan­ge) nicht zur Ruhe gekom­men ist, soll­te Her­stel­lern mit einem wei­ten Ansatz grund­sätz­lich der Vor­zug gege­ben wer­den. Bes­tes Bei­spiel für Din­ge, die in naher Zukunft kom­men könn­ten, ist Black­Ber­ry 10, das neue Betriebs­sys­tem von RIM. Wir glau­ben zwar nicht, dass die­ses Sys­tem eine wesent­li­che Bedeu­tung ent­wi­ckeln wird — die­se Ein­schät­zung kann aber falsch sein. Inso­fern ist ein Anwen­der immer bes­ser bei einem Anbie­ter mit brei­ter Platt­form-Unter­stüt­zung auf­ge­ho­ben, denn die­ser wird Black­Ber­ry 10 ver­mut­lich sehr schnell unter­stüt­zen.

Wel­che mobi­len Platt­for­men soll­te ein MDM-Sys­tem also unter­stüt­zen? Wir mei­nen fol­gen­de Sys­te­me sind ein Muss:

  • Andro­id 1.5 — 4.0 nativ
  • Andro­id Sam­sung
  • Andro­id Moto­ro­la
  • Bada (Sam­sung)
  • Black­Ber­ry 7.1 mit Black­Ber­ry Inter­net Ser­vice
  • Black­Ber­ry 7.1 mit Black­Ber­ry Enter­pri­se Ser­ver Express (incl. Ser­ver!)
  • Black­Ber­ry 7.1 mit Black­Ber­ry Enter­pri­se Ser­ver (incl. Ser­ver!)
  • iOS alle Ver­sio­nen ein­schließ­lich iPod Touch 3.0 /​4.0
  • Java enab­led fea­ture Pho­nes
  • Sym­bi­an S60
  • Sym­bol-Gerä­te (Moto­ro­la)
  • WebOS
  • Win­dows Mobi­le 5 und höher
  • Win­dows Pho­ne 7
  • Zusätz­lich (optio­nal): Kabel­ge­bun­de­ne Indus­trie­ge­rä­te bei Bedarf, Fähig­keit /​Wil­le des Her­stel­lers zur Imple­men­tie­rung

Aktu­ell ist dies die Welt der ver­füg­ba­ren mobi­len Platt­for­men, wobei noch dar­auf hin­ge­wie­sen wer­den muss, dass man bei Andro­id gezielt kon­kre­te Gerä­te nicht nur anfra­gen son­dern am bes­ten tes­ten soll­te. Die Frag­men­tie­rung der Andro­id-Ange­bo­te schrei­tet mit hoher Geschwin­dig­keit vor­an, so dass die pau­scha­le Aus­sa­ge eines Anbie­ters: „Wir unter­stüt­zen Andro­id.” eher ein nega­ti­ves Pro­dukt­ver­spre­chen ist. Seriö­se Anbie­ter wei­sen immer dar­auf hin, dass Aus­sa­gen zu Andro­id stets einer Eva­lua­ti­on des kon­kre­ten Gerä­tes bedür­fen.

Wenn Sie Fra­gen zu den mobi­len Platt­for­men und Mobi­le Device Manage­ment haben, fra­gen Sie uns. Wir haben die Ant­wort — garan­tiert!


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
Mobi­li­ty preis­wert: Bil­li­ges Tablet, WLAN oder Pre­paid-SIM und Mobi­le Device Manage­ment (MDM)
Wir sto­ßen immer wie­der auf Miss­ver­ständ­nis­se bei der Umset­zung von mobi­len Sze­na­ri­en. Eines der häu­figs­ten Miss­ver­ständ­nis­se ist, dass sich 24-Monats­ver­trä­ge oder Rah­men­ver­trä­ge mit Mobil­funk­be­trei­bern rech­nen. Das tun sol­che Ver­trä­ge durch­aus — für den Mobil­funk­be­trei­ber! Für den Anwen­der ist dies…
datomo Mobi­le Device Manage­ment — kos­ten­lo­ser Test mit Andro­id, Black­Ber­ry, iPho­ne, iPad, Nokia, Win­dows Mobi­le und ande­ren OS
Wir haben auf der CeBIT 2012 sehr viel gelernt. Ein ganz wich­ti­ger Punkt war und ist, dass das The­ma Mobi­le Device Manage­ment sich zu einem zen­tra­len The­ma in Unter­neh­men ent­wi­ckelt hat. Wir haben vie­le sehr posi­ti­ve Reak­tio­nen mit unse­rer Test­ak­ti­on auf der CeBIT 2012 erhal­ten und haben wäh­rend der…
MDM Essen­ti­als — Was unter­schei­det Mobi­le Device Manage­ment von Mobi­le Iden­ti­ty Manage­ment?
Die häu­figs­te Fra­ge, die uns auf der it-sa 2012 gestellt wur­de, war, was Mobi­le Iden­ti­ty Manage­ment (MIM) von Mobi­le Device Manage­ment (MDM) unter­schei­det. Die Ant­wort könn­te von Radio Eri­wan kom­men: „Im Prin­zip nichts, aber …” datomo Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und datomo Mobi­le Iden­ti­ty Mana…
Mobi­le Device Manage­ment (MDM), Bring Your Own Device (BYOD) und Soci­al Media — wie passt das zusam­men?
Ges­tern habe ich an der Ver­an­stal­tung IuK-Bran­chen­fo­rum — „Mar­ke­ting 2.0 – Ein­satz von Soci­al Media in Unter­neh­men” von Han­no­ve­rIT in Han­no­ver teil­ge­nom­men. Beson­ders gefes­selt haben mich die Vor­trä­ge von Axel All­er­kamp, Chief Secu­ri­ty Infor­ma­ti­on Offi­cer der Axel Sprin­ger AG zum The­ma „Secu­ri­ty Awa…
MDM-Essen­ti­als — So schützt datomo Mobi­le Device Manage­ment vor der Sam­sung-Sicher­heits­lü­cke
Wir berich­te­ten ges­tern über die dra­ma­ti­sche Sicher­heits­lü­cke auf einer gro­ßen Anzahl von Sam­sung Andro­id-Gerä­ten, von der über 100 Mil­lio­nen Gerä­te betrof­fen sind im Bei­trag Sicher­heits­lü­cke bei Sam­sung Gala­xy S2, S3, S3 LTE, Gala­xy Note und Note 2, Note 10.1 und Gala­xy Tab Plus. Von Sam­sung hab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.