iPho­ne und iPad — Dis­play-Repa­ra­tur für klei­nes Geld — Das gibt es!

Heu­te habe ich mei­nen Tag auf dem ime mobi­le forum 2012, dem Tref­fen rund um Busi­ness Mobi­li­ty ver­bracht, einer sehr gut orga­ni­sier­ten Ver­an­stal­tung von unse­rem Part­ner ime mobi­le Solu­ti­ons GmbH. Neben inter­es­san­ten Vor­trä­gen von Brain­works, Socket­mo­bi­le, Unitech und manch ande­ren, die ich in den Zei­ten besu­chen konn­te, wo ich nicht mei­ne Vor­trä­ge zum The­ma Mobi­le Device Manage­ment hielt oder an der Podi­ums­dis­kus­si­on zu Bring Your Own Device teil­nahm, besuch­te ich einen Vor­trag zum The­ma „Repa­ra­tur von Smart­pho­nes und Tablets”.

Ich war neu­gie­rig, denn bis heu­te war ich der Über­zeu­gung, dass kaput­te Smart­pho­nes oder Tablets Elek­tro­nik­schrott sind. Umso mehr über­rasch­te mich, was alles im ime Repa­ra­tur­cen­ter mög­lich ist. Für klei­nes Geld kann fast alles repa­riert wer­den. So kos­tet der Aus­tausch des iPho­ne-Dis­plays bei­spiels­wei­se nur 89,00 € — ein Schnäpp­chen, wenn man weiß, dass Apple die­se Repa­ra­tur nach der Garan­tie oft ablehnt.

Das ime Repa­ra­tur­cen­ter repa­riert alle Note­books, Smart­pho­nes und Tablets für klei­nes Geld und bie­tet hier­bei sogar noch einen Kos­ten­air­bag an. Hier­bei legt man fest, was einem die Repa­ra­tur Wert ist und gibt ime eine Ober­gren­ze für die Repa­ra­tur­kos­ten vor — 50 €, 80 €, 120 € oder einen frei defi­nier­ten Betrag. Wenn ime für die­sen vor­ge­ge­be­nen Preis oder weni­ger die Repa­ra­tur aus­füh­ren kann, wird die Repa­ra­tur auto­ma­tisch durch­ge­führt. Wenn dies nicht mög­lich ist, erstellt ime einen Kos­ten­vor­anschlag — kos­ten­los! Wenn man dann die Repa­ra­tur nicht durch­füh­ren läßt, erhält man das Gerät auto­ma­tisch kos­ten­los zurück gesandt! Viel bes­ser kann Ser­vice nicht sein, ich war sprach­los, als ich von die­sem Ange­bot erfuhr.

ime ist kein Bil­lig­an­bie­ter, die Fir­ma repa­riert seit fast 20 Jah­ren mit rund 50 Mit­ar­bei­tern alle Scha­den­fäl­le in Deutsch­land von Toshi­ba und ist der Toshi­ba Werks­kun­den­dienst. Beein­druckt hat mich auch, dass bei ime ein gro­ßes Lager von Gebraucht­tei­len vor­ge­hal­ten wird, die oft­mals gar nicht mehr zu beschaf­fen sind. Hier­durch kön­nen Note­books repa­riert wer­den, für die es ggf. schon lan­ge kei­ne Tei­le mehr gibt. Inter­es­sant fin­de ich auch, dass bei Fest­plat­ten­re­pa­ra­tu­ren Aus­tausch­pau­scha­len ange­bo­ten wer­den, die den Aus­tausch gegen eine SSD bie­ten.

Ein­drucks­voll fand ich auch zu erfah­ren, dass der häu­figs­te Grund für den Aus­fall von Note­books man­geln­de Pfle­ge ist. ime weist völ­lig zu Recht dar­auf hin, dass die meis­ten Men­schen regel­mä­ßig mit ihren Autos die Werk­statt zur Inspek­ti­on auf­su­chen, das häu­fig viel inten­si­ver genutz­te Note­book aber regel­mä­ßig gar kei­ne Pfle­ge erhält. Ich war beein­druckt, die Bei­spie­le man­geln­der Pfle­ge ein­mal live zu sehen. Lüf­ter, die so ver­staubt sind, dass sie sich nicht mehr dre­hen, Kühl­la­mel­len mit einem über einen Zen­ti­me­ter dicken Staub­puf­fer und Gerä­te, die schwarz vor Dreck sind. Auch hier­für hat ime ein sehr güns­ti­ges Ange­bot, den ime Check­up. Für nur 35 € wird das Note­book ein­mal auf­ge­mö­belt:

  • Kom­plet­ter Sys­tem­test aller Haupt­kom­po­nen­ten mit Zustands­be­richt (Pro­zes­sor, RAM, Fest­plat­te, Akku, etc.)
  • Über­prü­fung aller inter­nen Kabel- und Steck­ver­bin­dun­gen
  • Rei­ni­gung der DVD-Lin­se
  • Erneue­rung der Wär­me­leit­pas­te an Pro­zes­sor und Gra­fik­chip
  • kom­plet­te Rei­ni­gung des Lüf­ters, sowie der Wär­me­lamel­len und Pla­ti­nen
  • Update der wich­tigs­ten Gerä­te­trei­ber (Gra­fik, WLAN, etc.)
  • BIOS Update
  • Prü­fung und Ergän­zung aller Gehäu­se­schrau­ben
  • Inten­siv­rei­ni­gung der Tas­ta­tur
  • Abschluß­rei­ni­gung des Dis­plays und aller Gehäu­se­tei­le

Bil­li­ger als Dis­coun­ter wie Media Markt und zig­fa­che Leis­tung! Noch ein Punkt hat mich über­zeugt — es gibt kein Call­cen­ter, Hur­ra! Man spricht direkt mit den Tech­ni­kern bei Bedarf und bekommt dadurch nicht ermü­den­de Call­cen­ter-Pro­sa auf­ge­tischt!

Kurz und knapp: Ich bin begeis­tert, dass es in unse­ren Weg­werf­zei­ten ein so ver­nünf­ti­ges, öko­lo­gi­sches Ange­bot gibt und emp­feh­le jedem, es bei Bedarf aus­zu­pro­bie­ren, wir wer­den es in der Zukunft auf jeden Fall tun. Wenn Sie ande­re Fra­gen zu The­men der Mobi­li­ty haben, fra­gen Sie uns bit­te. Wir haben die Ant­wort — Garan­tiert! Und bit­te auch nicht ver­ges­sen, uns flei­ßig auf Twit­ter, Face­book und Goog­le Plus wei­ter­zu­emp­feh­len! 😉

Nach­satz: Ich weiss es, dass es dut­zen­de dubio­se Ange­bo­te für 49 € oder ähn­li­ches für einen Dis­play­tausch im Inter­net gibt. Ich ken­ne aber auch Leu­te, die bei sol­chen tol­len Krau­tern ihren Akku tau­schen lie­ßen, weil es ja so geil bil­lig ist. Nur scha­de, dass das iPho­ne danach gar nicht mehr lief. 🙁 Wie sag­te mein Opa doch immer — bil­lig gekauft ist zwei­mal gekauft. In die­sem Sin­ne …


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
Black­ber­ry Balan­ce, Bring Your Own Device (BYOD), PUOCE und Roa­ming — das kann teu­er wer­den!
Bring Your Own Device (BYOD) ist eine Schi­mä­re, die mit der Rea­li­tät in Unter­neh­men — Gott sei Dank — nur wenig Schnitt­stel­len hat. Die­se Erkennt­nis setzt sich immer stär­ker durch und das ist auch gut so. Neben den vie­len evi­den­ten Nach­tei­len, die offen­kun­dig sind und die wir hier im Blog in vie­len …
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und Bring Your Own Device (BYOD) — Von den Anwen­dern ler­nen
Wir haben schon vor eini­gen Jah­ren erkannt, dass wir dann die bes­ten Pro­duk­te lie­fern kön­nen, wenn wir auf die Anwen­der unse­rer Lösun­gen hören. Dies gilt für alle Pro­duk­te der datomo Mobi­li­ty Sui­te. Am meis­ten ler­nen wir der­zeit von den Anwen­dern von datomo Mobi­le Device Manage­ment, da dies aktu­ell …
Neu­es Update von datomo MDM 3.22.2 mit neu­en iOS Restrik­tio­nen und Erwei­te­rung des App Laun­chers für Andro­id
Das neue Release von datomo MDM 3.22.2 bringt u.a. Aktua­li­sie­run­gen bei den iOS Restrik­tio­nen und neue Gerä­te­funk­tio­nen für den Laun­cher bei Andro­id Gerä­ten. Im Detail sind fol­gende neue Gerä­te­funk­tio­nen ergänzt wor­den: Laun­cher 1.2.4 Nut­zung der nati­ven Tele­fon­an­wend…
datomo Mobi­le Device Manage­ment 3.10.4 — Neue Fea­tures bei der iOS-Unter­stüt­zung
2013 ist noch kei­ne zwei Mona­te alt und wir ver­öf­fent­li­chen schon das vier­te Update für datomo Mobi­le Device Manage­ment! Im Schnitt lie­fern wir alle zwei Wochen ein neu­es Update, wel­ches den Vor­sprung von datomo MDM kon­ti­nu­ier­lich aus­baut und fort­lau­fend neue Fea­tures in die Lösung inte­griert, vie­le…
MDM Essen­ti­als — War­um Mobi­le Device Manage­ment für vie­le Anwen­der man­dan­ten­fä­hig sein muss
Die Ent­schei­dung für ein Mobi­le Device Manage­ment-Sys­tem ist schwie­rig. In den Unter­neh­men, die sich mit die­ser Ent­schei­dung beschäf­ti­gen, muss die­se Ent­schei­dung häu­fig von Mit­ar­bei­tern getrof­fen wer­den, die von dem völ­lig neu­en The­ma MDM noch kei­ne oder nur gerin­ge Kennt­nis­se haben. Hier­durch werd…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.