Funk­tio­nen der Start­up Sei­te in datomo MDM

In den letz­ten Arti­keln sind wir bereits auf die tech­ni­schen Hin­ter­grün­de und Mög­lich­kei­ten ein­ge­gan­gen, die datomo MDM Ihnen als Admi­nis­tra­tor hin­sicht­lich der Gerä­te­ein­bin­dung bie­tet.

In die­sem Arti­kel beschäf­ti­gen wir uns detail­lier­ter mit den Funk­tio­nen der Start­up Sei­te.

Wie funk­tio­niert die Ein­bin­dung der Gerä­te in die Lösung via Start­up Sei­te?

Gene­rell gilt: die Start­up Sei­te ist grund­sätz­lich die Web­sei­te, über die sich die mobi­len End­ge­rä­te am Ser­ver regis­trie­ren.

Sie kön­nen den Zugriff auf die­se Sei­te als Admi­nis­tra­tor ent­we­der per SMS oder per E‑Mail ver­tei­len oder der Mit­ar­bei­ter ruft die­se URL direkt von sei­nem Smart­pho­ne auf. Über bei­de Wege muss sich das Gerät an der Start­up Sei­te authen­ti­fi­zie­ren und regis­trie­ren.

Dabei bie­tet Ihnen die Start­up Sei­te ver­schie­dens­te Kon­fi­gu­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten:

  1. Regis­trie­rungs­adres­se
  2. Titel
  3. Kopf­zei­le
  4. Gerä­te­be­schrei­bung
  5. Ser­ver­zer­ti­fi­kat
  6. Ablauf­da­tum für Start­up-Codes
  7. Bevor­zug­te Instal­la­ti­ons­quel­le
  8. Authen­ti­fi­zie­rung
  9. Will­kom­mens­sei­te
  10. SMS/​E‑Mail Kon­fi­gu­ra­ti­on

Die ein­zel­nen Mög­lich­kei­ten im Detail:

  1. Die Regis­trie­rungs­adres­se besteht immer aus dem Ser­ver­na­men und einen Prä­fix z.B. https://​mdm​.datomo​.de/​s​t​a​r​tup. In der datomo MDM Lösung kön­nen Sie den Prä­fix frei wäh­len und ein­tra­gen. Das Prä­fix muss aller­ding auf einem datomo MDM Ser­ver ein­ma­lig sein, da jede Orga­ni­sa­ti­on eine eige­ne Start­up Sei­te nutzt.
  2. Tra­gen Sie Ihren eige­nen Titel der Start­up Sei­te ein.
  3. Benen­nen Sie die auf den Start­up Sei­ten ange­zeig­te Kopf­zei­le.
  4. Akti­vie­ren Sie, ob Ihre Mit­ar­bei­ter eine Beschrei­bung für das Gerät ange­ben müs­sen oder nicht.
  5. Sie kön­nen aus­wäh­len, ob das Ser­ver­zer­ti­fi­kat zur Instal­la­ti­on mit ange­zeigt wird oder nicht. Bei einem offi­zi­el­len SSL Zer­ti­fi­kat ist die Instal­la­ti­on die­ses Zer­ti­fi­ka­tes auf den End­ge­rä­ten i.d.R. nicht not­wen­dig.
  6. Hier defi­nie­ren Sie, wie lan­ge Start­up-Codes für die Authen­ti­fi­zie­rung gül­tig sind. Es gibt die Aus­wahl von „nicht gesetzt“, 1 Tag, 1 Woche, 2 Wochen oder 1 Monat.
  7. Hier wäh­len, Sie, ob die bevor­zug­te Instal­la­ti­ons­quel­le des Base Agents das MDM Sys­tem oder der Goog­le Play Store ist.
  8. Bestim­men Sie die Authen­ti­fi­zie­rungs­form auf der Start­up Sei­te. Wäh­len Sie Benutzername/​Passwort (lokal oder AD/​LDAP), glo­ba­les Pass­wort oder Start­up Code und nur Start­up Code. Soll­ten Sie ein glo­ba­les Pass­wort nut­zen, kön­nen Sie noch bestim­men, ob die Benut­zer­aus­wahl auf dem End­ge­rät erfol­gen soll oder ob Sie einen fes­ten Benut­zer aus­wäh­len, der die­sen Gerä­ten zuge­ord­net wird.
  9. Sie kön­nen der eigent­li­chen Start­up Sei­te eine Will­kom­mens­sei­te vor­schal­ten. Defi­nie­ren Sie einen kom­plett eige­nen Text und benen­nen Sie den Text auf dem Knopf zum Fort­fah­ren. Zusätz­lich kön­nen Sie ein Bestä­ti­gungs­feld akti­vie­ren. Soll­te der Mit­ar­bei­ter die­ses Feld nicht anha­ken, ist eine Gerä­te­re­gis­trie­rung nicht mög­lich.
  10. Pas­sen Sie den kom­plet­ten Text für die SMS und E‑Mail an. Ändern Sie die Betreff­zei­le, den Absen­der, die Absen­der­adres­se und die Ant­wort­adres­se für den E‑Mail Ver­sand.

Wenn Sie mehr über die Mög­lich­kei­ten von datomo MDM erfah­ren wol­len, dann for­dern Sie unse­re White­pa­per oder eine kos­ten­lo­se Test­stel­lung an.


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
Black­Ber­ry Enter­pri­se Ser­vice 10 — Das ist nichts Neu­es!
Seit heu­te früh blub­bert durch das Netz der Black­Ber­ry Enter­pri­se Ser­vice 10 als die gro­ße Neu­ig­keit. Um es auf den Punkt zu brin­gen: Nichts ist neu und nichts ver­dient die Bezeich­nung Black­Ber­ry Enter­pri­se Ser­vice 10, denn der Black­Ber­ry Enter­pri­se Ser­vice 10 ist nach wie vor nichts ande­res als ein…
Neu­es Release 3.23.1 von datomo MDM ver­öf­fent­licht mit wei­te­ren Opti­mie­run­gen für Andro­id 3.17. und iOS 9.3
Nach­dem wir im März 2016 das Major Release zu datomo Mobi­le Device Manage­ment 3.23 ver­öf­fent­licht haben folgt nun schon das neue Release 3.23.1 von datomo Mobi­le Device Manage­ment, das wir gera­de her­aus­ge­ge­ben haben. In die­sem Update geht es vor allem um die Opti­mie­rung ein­zel­ner Gerä­te­funk­tio­nen …
Mobi­le Device Manage­ment — Vor­sicht vor US-Anbie­tern
Ein Kom­men­tar von Klaus Düll in Mobi­le Busi­ness 5.15 Die aktu­el­le Aus­ga­be von Mobi­le Busi­ness 5.15 befasst sich in einem Schwer­punkt­the­ma mit Device Manage­ment und der Fra­ge der Stand­ort­vor­tei­le deut­scher MDM-Her­stel­ler. In die­sem Zusam­men­hang erschien in die­sem Heft ein Kom­men­tar von Klaus Düll, d…
MDM Essen­ti­als — War­um Mobi­le Device Manage­ment mehr als der Black­Ber­ry Enter­pri­se Ser­ver (BES) kann
Ich wer­de immer wie­der gefragt, ob man eine MDM-Lösung über­haupt braucht, wenn man einen Black­Ber­ry Enter­pri­se Ser­ver ein­setzt. Die­se Fra­ge kann man nicht ein­fach mit „Ja” oder „Nein” beant­wor­ten, die kor­rek­te Ant­wort ist: „Es kommt dar­auf an …”. Wor­auf? Es kommt dar­auf an, wel­chen Level von S…
Lite­ra­tur zu Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und Bring Your Own Device (BYOD) — was gibt es?
Täg­lich errei­chen uns Anfra­gen von Lesern aus dem Kreis von Stu­den­ten und Aus­zu­bil­den­den, die uns fra­gen, wo es Lite­ra­tur zu den The­men Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und Bring Your Own Device (BYOD) gibt, oft ver­bun­den mit der Kla­ge, dass man sei­ne Bachelor‑, Mas­ter- oder Abschluss­ar­beit zu genau d…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.