datomo Mobi­le Device Manage­ment – MDM-Allein­stel­lungs­merk­mal: Unli­mi­tiert vie­le Enter­pri­se Appsto­res anbie­ten

Mit datomo Mobi­le Device Manage­ment kann ein fir­men­ei­ge­ner Appsto­re zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Sämt­li­che in datomo MDM ange­leg­te Anwen­dun­gen kön­nen für die­sen Appsto­re vom Unter­neh­men frei­ge­schal­tet wer­den. Die ent­spre­chen­den Apps wer­den vor­her defi­niert und fest­ge­legt, es bie­tet sich immer aus Akzep­tanz­grün­den an, die Mit­ar­bei­ter in die­sen Aus­wahl­pro­zess ein­zu­be­zie­hen. Ein wesent­li­cher Vor­teil des Enter­pri­se Appsto­res besteht dar­in, dass kei­ne unzu­läs­si­gen und die Unter­neh­mens­si­cher­heit gefähr­den­den Appli­ka­tio­nen auf die Devices der Mit­ar­bei­ter gelan­gen kön­nen.

Die­se Funk­tio­na­li­tät bie­ten auch man­che Markt­be­glei­ter. datomo unter­schei­det sich von ande­ren Lösun­gen dadurch, dass die Enter­pri­se Appsto­res belie­big ska­liert wer­den kön­nen und in der Anzahl völ­lig unbe­schränkt sind — auf einem Sys­tem kön­nen hun­der­te von Enter­pri­se Appsto­res betrie­ben wer­den, was das fle­xi­ble Lizenz­mo­dell von datomo MDM ohne zusätz­li­che Kos­ten erlaubt. Die Zahl der mög­li­chen Enter­pri­se Appsto­res ist aus­schließ­lich durch die ver­füg­ba­ren Hard­ware-Res­sour­cen begrenzt.

Dies bedeu­tet, dass sich mit Hil­fe von datomo MDM auch ziel­grup­pen­be­zo­gen Appsto­res zusam­men­stel­len und frei­schal­ten las­sen. Somit kön­nen die Bedürf­nis­se bestimm­ter Anwen­der oder Grup­pen indi­vi­du­ell berück­sich­tigt wer­den. Die­se Grup­pie­run­gen kön­nen zum einen fle­xi­bel direkt aus dem LDAP oder AD über­nom­men wer­den, ergän­zend aber auch indi­vi­du­ell auf dem MDM-Sys­tem ange­passt wer­den. Dies bedeu­tet, dass Enter­pri­se Appsto­res per­so­nen­be­zo­gen, funk­ti­ons­be­zo­gen, orga­ni­sa­ti­ons­be­zo­gen, regio­nal­be­zo­gen oder mit jeder belie­bi­gen ande­ren Struk­tu­rie­rung ange­bo­ten wer­den kön­nen.

Auf einem MDM-Ser­ver kön­nen unbe­schränkt vie­le Appsto­res ange­bo­ten wer­den. Bei unter­neh­mens­kri­ti­schen Apps kann die Deinstal­la­ti­on erzwun­gen wer­den. Die­se mäch­ti­ge Funk­tio­na­li­tät gewinnt noch mehr Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten durch die belie­bi­ge Kom­bi­na­ti­on mit der ein­zig­ar­ti­gen Man­dan­ten­fä­hig­keit von datomo MDM. Die dar­ge­stell­te mäch­ti­ge Ska­lie­rung bezieht sich nicht nur auf die Orga­ni­sa­ti­on, die den MDM-Ser­ver nutzt, wie dies bei ande­ren Sys­te­men üblich ist, son­dern erlaubt die Anwen­dung die­ser Funk­tio­na­li­tät in jedem Man­dan­ten auf die­sem Ser­ver. So ist es kein Pro­blem auf einem Ser­ver 50 Man­dan­ten mit jeweils 25 Enter­pri­se-Appsto­res zu betrei­ben, was in die­sem Bei­spiel 1.250 Enter­pri­se Appsto­res wären (ent­spre­chen­de Hard­wareres­sour­cen vor­aus­ge­setzt). Die mit die­ser mäch­ti­gen Funk­tio­na­li­tät und Kon­fi­gu­rier­bar­keit ver­bun­de­nen Eigen­schaf­ten begrün­den die Ein­zig­ar­tig­keit von datomo MDM. Wenn Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Man­dan­ten­fä­hig­keit von datomo MDM suchen, lesen Sie bit­te den Bei­trag datomo Mobi­le Device Manage­ment – MDM-​Al­lein­stel­lungs­merk­mal: Frei ska­lier­bare Man­dan­ten­fä­hig­keit.

Den Anwen­dern /​Mit­ar­bei­tern wird indi­vi­du­ell ein direk­ter Zugriffs­punkt von ihrem mobi­len Gerät aus zur Ver­fü­gung gestellt, von dem aus sich die ent­spre­chen­den dem Mit­ar­bei­ter zuge­ord­ne­ten Anwen­dun­gen direkt auf das Gerät instal­lie­ren las­sen. Es ist kein Ein­grei­fen des IT-Admi­nis­tra­tors mehr erfor­der­lich, wodurch der admi­nis­tra­ti­ve Auf­wand sinkt. Zusätz­lich las­sen sich Screens­hots und Icons in den Enter­pri­se Appsto­re inte­grie­ren, um die Ver­ständ­lich­keit und Akzep­tanz bei den mobi­len Anwen­dern zu erhö­hen.

Das The­ma Enter­pri­se Appsto­re ist nur ein klei­ner Aus­schnitt aus dem Spek­trum der mit einem MDM-Sys­tem ver­bun­de­nen The­men. Wenn Sie ganz­heit­lich Infor­ma­tio­nen zum The­ma suchen, ist unser White­pa­per zum The­ma Mobi­le Device Manage­ment ein guter Start­punkt. In die­sem erhal­ten Sie das gesam­te Spek­trum eines moder­nen MDM-Sys­tems am Bei­spiel von datomo MDM erläu­tert. For­dern Sie es gleich an indem Sie hier kli­cken.


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
Neue Updates für das Release 3.17 in datomo MDM mit Ver­bes­se­run­gen für den Andro­id Base Agent und für iOS 8
Die siche­re, deut­sche MDM Lösung datomo Mobi­le Device Manage­ment zeich­net sich durch extrem kur­ze Inno­va­ti­ons­zy­klen aus, die ihres­glei­chen sucht. Im fol­gen­den Bei­trag stel­len wir wei­te­re klei­ne­re Ver­bes­se­run­gen durch die Releases datomo MDM 3.17.1, 3.17.2 und 3.17.3 vor. Release datomo MDM 3.17.1 …
Mobi­le Device Manage­ment FAQ – Kom­po­nen­ten der Base Agent Richt­li­nie in datomo MDM
Wir wer­den immer wie­der gefragt, ob wir ein gutes MDM-Wiki oder ein Lexi­kon zu MDM ken­nen und müs­sen das ver­nei­nen. So ent­stand die Idee zu die­sem MDM FAQ. Machen Sie uns ger­ne Vor­schlä­ge wor­über wir schrei­ben sol­len – wir wer­den es tun. Die Kom­po­nen­ten sind ein Teil der Base Agent Richt­li­nie in …
Bring Your Own Device (BYOD) — Alle wis­sen Bescheid, da will auch Bit­kom nicht feh­len!
Alle reden über BYOD ohne jede Ahnung. Toll! Da haben wir unse­ren Fir­men­hund auch ein­mal gefragt: „Bist Du für BYOD?” Er ist unein­ge­schränkt dafür, denn er hat immer Hun­ger und wür­de es sehr begrü­ßen, wenn sei­ne Men­schen end­lich ein­mal auf ihn hören wür­den! Eben BYOD — Belie­ve Your Own Dog! Wäh­rend…
it-sa 2012 Welt­pre­mie­re: datomo Mobi­le Iden­ti­ty Manage­ment (MIM) — Siche­re Ver­wal­tung von Iden­ti­tä­ten und Zer­ti­fi­ka­ten auf Smart­pho­nes
datomo Mobi­le Device Manage­ment (MDM) hat sich im Lau­fe der letz­ten Jah­re zu einem füh­ren­den MDM-Sys­tem ent­wi­ckelt und kon­ti­nu­ier­lich den Vor­sprung ver­grö­ßert. Uns war auf die­sem Weg immer klar, dass die Ver­wal­tung von mobi­len End­ge­rä­ten nur ein Zwi­schen­schritt sein kann und dass es im Kern jeder Ve…
MDM-Essen­ti­als — Die Bedeu­tung des User-Self-Ser­vice-Por­tals beim Ein­satz von Mobi­le Device Manage­ment
Wir wer­den immer wie­der nach dem Sinn und Zweck eines User-Self-Ser­vice-Por­tals bei der Anwen­dung eines MDM-Sys­tems gefragt. Um zu ver­ste­hen, was ein User-Self-Ser­vice-Por­tal genau ist, zei­gen wir zunächst eine mög­li­che Kon­fi­gu­ra­ti­on aus datomo Mobi­le Device Manage­ment: Wofür ist nun das User-Self-…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.