datomo Mobi­le Device Manage­ment (MDM) 3.12.2 — Tou­chID mit Fin­ger­ab­druck­sen­sor beim iPho­ne 5S abschal­ten

datomo Mobi­le Device Manage­ment erlebt zur Zeit sehr vie­le Updates — seit dem 26.08.13 ist dies nun schon das vier­te Update, im Schnitt haben wir also alle 8 Tage ein Update ver­öf­fent­licht. Alle Updates brach­ten neue Fea­tures und kei­ne Bug­fi­xes, die Update-Zyklen von datomo MDM set­zen den Maß­stab im MDM-Markt.

Die­ses Update bringt im Kern nur ein wesent­li­ches Fea­ture, dafür aber ein enorm wich­ti­ges, das uns wie­der ein­mal vom Markt abhebt. Die neue Ver­si­on bie­tet die Mög­lich­keit, den für Fir­men vor dem Hin­ter­grund von Sicher­heit und Daten­schutz inak­zep­ta­blen Fin­ger­print­sen­sor des neu­en iPho­ne 5S zu deak­ti­vie­ren. Wir berich­te­ten über die inak­zep­ta­blen Risi­ken der Tou­chID-Tech­no­lo­gie in diver­sen Bei­trä­gen:

Der letz­te Bei­trag wur­de mitt­ler­wei­le über hun­dert Mal in den Soci­al Net­works wei­ter­emp­foh­len und scheint daher das Pro­blem gut zu beschrei­ben.

Mit datomo MDM sind die Anwen­der ab sofort vor den Gefah­ren der Tou­chID mit dem Fin­ger­ab­druck­sen­sor geschützt, der allein schon aus daten­schutz­recht­li­chen Über­le­gun­gen ver­bo­ten wer­den soll­te.

Ein zwei­tes Fea­ture ist in der neu­en Ver­si­on 3.12.2 ent­hal­ten, wel­ches die Kon­trol­le der mobi­len Gerä­te erleich­tert. Ab sofort wird für iOS und Win­dows Pho­ne 8 der Ver­schlüs­se­lungs­sta­tus der Gerä­te dem Admi­nis­tra­tor ange­zeigt.

Der wesent­li­che Unter­schied zwi­schen datomo MDM und den Markt­be­glei­tern wur­de heu­te in einem Web­cast eines unse­rer Part­ner sehr anschau­lich auf den Punkt gebracht. Neun Tage nach der Ver­öf­fent­li­chung von iOS 7 ist eine gro­ße Zahl von MDM-Her­stel­lern noch nicht in der Lage iOS 7 zu unter­stüt­zen — datomo Mobi­le Device Manage­ment bot die­se Unter­stüt­zung 2 Tage vor dem Launch von iOS 7 allen Anwen­dern durch­gän­gig und feh­ler­frei.

Dies bedeu­tet für die Anwen­der von datomo MDM, dass Sie ent­spannt und sicher ihre mobi­le Land­schaft mana­gen kön­nen — unter­bre­chungs­frei und ohne Pro­ble­me. Dies ist vor dem Hin­ter­grund der Apple-Phi­lo­so­phie, dass der Anwen­der immer die Ent­schei­dung tref­fen darf, ein iOS-Update ein­zu­spie­len, von über­ra­gen­der Bedeu­tung.

MDM-Sys­te­me, die zum Launch eines iOS-Updates hier­auf nicht vor­be­rei­tet sind, sind grund­sätz­lich unge­eig­net für ein siche­res Manage­ment der mobi­len End­ge­rä­te. Hun­der­te, wahr­schein­lich Tau­sen­de Admi­nis­tra­to­ren ver­zwei­feln aktu­ell dar­an, dass Anwen­der das Update auf iOS 7 vor­ge­nom­men haben und die Gerä­te nicht mehr gema­na­ged wer­den kön­nen.

Wie immer im MDM-Markt kommt die Wahr­heit beim iOS-Update völ­lig unter die Räder — alle Her­stel­ler tun so, als wenn Sie für iOS 7 fer­tig wären. Das stimmt aber in vie­len Fäl­len nicht oder nur rudi­men­tär, die Funk­tio­nen wer­den qual­voll lang­sam über Wochen oder Mona­te nach­ge­lie­fert.

Wir mögen die­ses Mar­ke­ting nicht, des­halb haben wir uns kom­plett mit der gesam­ten Pro­zess­ket­te von Pre­tio­so vom TÜV zer­ti­fi­zie­ren las­sen — wir sind welt­weit der ein­zi­ge MDM-Anbie­ter, der durch­gän­gig alle Pro­zes­se und die Soft­ware vom TÜV zer­ti­fi­ziert erhal­ten hat. Dies beweist Pro­dukt- und Dienst­leis­tungs­qua­li­tät — im Gegen­satz zu ‘Aus­zeich­nun­gen’ die man bei Gart­ner & Co kauft.

Des­halb gilt bei der Suche eines leis­tungs­fä­hi­gen MDM immer stär­ker: Glau­ben Sie nie den Mar­ke­ting­s­prü­chen, tes­ten Sie alles selbst. Nur so kön­nen Sie die Spreu vom Wei­zen tren­nen. Eine Test­stel­lung von datomo MDM erhal­ten Sie unter fol­gen­dem Link.


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
Bring Your Own Device (BYOD) — Mit Sicher­heit wird zu die­sem The­ma mehr Wer­bung als Fach­wis­sen ver­brei­tet!
Gera­de über­flie­ge ich einen News­let­ter der funk­schau, einer Zei­tung, die mir bis­her nicht durch beson­ders inter­es­san­te Bei­trä­ge zum The­ma Mobi­li­ty auf­ge­fal­len ist. Ich lese: Lie­be Leser, sicher ist Ihnen das Kür­zel BYOD inzwi­schen ein Begriff. Es steht für „Bring Your Own Device”, den Ein­sat…
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und Bring Your Own Device (BYOD) mit Betriebs­rat und Per­so­nal­rat — Kein Pro­blem
Ein The­ma, wel­ches in vie­len Bera­tun­gen und Vor­füh­run­gen von den Ent­schei­dern immer wie­der ange­spro­chen wird, ist das ver­mu­te­te Span­nungs­feld zwi­schen MDM-Ein­füh­rung und Betriebs­rat. Oft wer­den hier Pro­ble­me gese­hen, manch­mal regel­recht erfun­den, die ich so nicht nach­voll­zie­hen kann. Im Gegen­teil. I…
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) von Tele­kom, Voda­fone oder o2 — was ist das Kon­zept?
Schon vor knapp 3 Mona­ten habe ich im Bei­trag Mobi­le Device Manage­ment (MDM) von Tele­kom, Vod­a­fone oder o2 — Kau­fen Sie Ihre Medi­ka­mente beim Schlach­ter? zu die­sem The­ma geschrie­ben. Wir wer­den immer wie­der mit der Fra­ge aus der Über­schrift kon­fron­tiert und die ein­fa­che Ant­wort ist, dass die …
Bring Your Own Device – Geben Sie die Rich­tung vor! Die Regeln für BYOD soll­ten immer vom Unter­neh­men kom­men!
Laut einer Stu­die der West­fä­li­schen Wil­helm-Uni­ver­si­tät Müns­ter, For­schungs­grup­pe für Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Kol­la­bo­ra­ti­ons­ma­nage­ment aus dem Novem­ber 2012, bei der 216 Mit­ar­bei­ter aus Unter­neh­men zum The­ma der Nut­zung beruf­li­cher Emails auf pri­va­ten mobi­len End­ge­rä­ten befragt wur­den, wur­de ermit­telt, …
datomo Mobi­le Device Manage­ment 3.14.0 — Gro­ßes Major Release mit neu­em Dash­board
datomo Mobi­le Device Manage­ment 3.14.0 wird heu­te ver­öf­fent­licht — eines der größ­ten Major Releases von datomo MDM seit Bestehen der Lösung. Unse­ren Lesern sei in Erin­ne­rung geru­fen: Am 27.01.2014 haben wir erst das letz­te Major Release von datomo MDM ver­öf­fent­licht, vor noch nicht ein­mal 8 Wochen! …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.