CeBIT 2016 — Täg­lich 2 span­nen­de Vor­trä­ge von Klaus Düll zum The­ma Mobi­le Device Manage­ment — Schau­en Sie vor­bei!

Die Pre­tio­so GmbH ist in die­sem Jahr wie­der auf der CeBIT mit einem Stand und mit zahl­rei­chen Vor­trä­gen rund um das The­ma Mobi­le Device Manage­ment ver­tre­ten. Sie fin­den uns in Hal­le 6 auf dem Stand B18, dem Han­no­ver Stand. Pre­tio­so gilt mit datomo Mobi­le Device Manage­ment als einer der füh­ren­den MDM Her­stel­ler aus Deutsch­land. datomo MDM — ein hoch­leis­tungs­fä­hi­ges MDM-Sys­tem, das die siche­re Ver­wal­tung der gesam­ten mobi­len Infra­struk­tur nach deut­schem Daten­schutz garan­tiert.

Das The­ma Mobi­le Device Manage­ment wird jedes Jahr wich­ti­ger, nimmt viel Zeit und Arbeit in Anspruch und über­for­dert vie­le Unter­neh­men und deren IT-Abtei­lun­gen bei der Ent­schei­dungs­fin­dung und dem Aus­wahl­pro­zess eines geeig­ne­ten MDM-Sys­tems. Hin­zu kommt das viel­dis­ku­tier­te The­ma Bring Your Own Device: Kann ein MDM-Sys­tem mobi­le End­ge­rä­te mit die­sem Kon­zept über­haupt sicher und zuver­läs­sig ver­wal­ten? Wenn ja — wie bzw. wel­che Alter­na­ti­ven zu BYOD gibt es? Wie wird ein geeig­ne­tes MDM-Sys­tem aus der unüber­schau­ba­ren Anzahl an MDM-Anbie­tern aus­ge­wählt? Wie kann ein MDM-Sys­tem schnell und schlank ein­ge­führt wer­den? Wie wer­den die rich­ti­gen Poli­ci­es und Richt­li­ni­en für ein MDM-Sys­tem defi­niert — als wesent­li­che Grund­vor­aus­set­zung für eine rei­bungs­lo­se Imple­men­tie­rung eines sol­chen Sys­tems im Unter­neh­men? Wie steht es um das The­ma Cloud, Daten­schutz und Safe Har­bour? War­um soll­te der Betriebs­rat bei ent­spre­chen­der Unter­neh­mens­grö­ße zwin­gend in die Inves­ti­ti­ons­ent­schei­dung für ein MDM-Sys­tem ein­ge­bun­den wer­den?

Sie mer­ken schon — Fra­gen über Fra­gen, auf die wir Ihnen die rich­ti­gen Ant­wor­ten geben kön­nen. Mit täg­lich 2 Vor­trä­gen rund um das The­ma Mobi­le Device Manage­ment hilft Ihnen unser Mobi­li­ty Exper­te Klaus Düll, Licht in den MDM Dschun­gel zu brin­gen. Er hält in die­sem Jahr — wie schon in eini­gen Jah­ren zuvor — auf dem Vor­trags­fo­rum des Han­no­ver Stan­des jeden Tag zwei Vor­träge zu den The­men Mobi­le Device Manage­ment (MDM), Bring Your Own Device (BYOD) und Mobi­le Secu­ri­ty. Sie kön­nen die­se Vor­trä­ge kos­ten­los besu­chen. Alle Ver­an­stal­tun­gen fin­den in Hal­le 6 B18 statt, kom­men Sie recht­zei­tig, um sich Ihren Platz zu sichern.

Die Über­sicht über alle bis­her geplan­ten Vor­träge fin­den Sie zusam­men­ge­fasst in die­sem Bei­trag und auf der Sei­te der CeBIT 2016 auf der Spre­cher­sei­te Klaus Düll CeBIT 2016.

Mon­tag, 14.01.2016, 10:30 — 11:00
Daten­schutz und Bring Your Own Device (BYOD) — Geht das mit Mobi­le Device Manage­ment (MDM)?

Bring Your Own Device (BYOD) ist ein viel dis­ku­tier­tes Kon­zept beim Ein­satz mobi­ler End­ge­rä­te. Für Unter­neh­men hat es auch einen gro­ßen Charme, spart man doch hier­durch auf den ers­ten Blick ganz erheb­lich Kos­ten. Doch spart ein Unter­neh­men am Ende wirk­lich? Noch häu­fi­ger sind die Miss­ver­ständ­nis­se, die aus der Kom­bi­na­ti­on von Mobi­le Device Manage­ment und BYOD resul­tie­ren. Kann ein MDM-Sys­tem Daten­schutz auf BYOD-Gerä­ten sicher­stel­len? Und noch viel wich­ti­ger: Darf man mit einem MDM-Sys­tem Daten­schutz auf den Gerä­ten der Mit­ar­bei­ter umset­zen? Die Mög­lich­kei­ten einer Ver­bin­dung von MDM und BYOD wer­den von einem füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten ana­ly­siert und auf den Punkt gebracht.

Mon­tag, 14.01.2016, 15:00 — 15:30
Pri­va­te Use of Com­pa­ny Equip­ment (PUOCE) mit Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Alter­na­ti­ve zu BYOD?

Fir­men und Orga­ni­sa­tio­nen stel­len sich oft die Fra­ge, wie man die gleich­zei­ti­ge geschäft­li­che und pri­va­te Nut­zung mobi­ler End­ge­rä­te durch die Mit­ar­bei­ter ermög­li­chen kann. Hier­für wird häu­fig ein Kon­zept ver­wen­det, das unter dem Namen Pri­va­te Use of Com­pa­ny Equip­ment (PUOCE) bekannt ist. Was geht mit PUOCE und was geht nicht? Wor­auf muss man ach­ten, um weder Sicher­heits- noch Daten­schutz­pro­ble­me her­vor­zu­ru­fen? Wel­che Platt­for­men bie­ten sich an? Kann man alle Apps erlau­ben? Fra­gen über Fra­gen, die von einem füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten ver­ständ­lich und klar beant­wor­tet wer­den.

Diens­tag, 15.01.2016, 10:30 — 11:00
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Was bedeu­tet das EuGH-Urteil zu Safe Har­bor für das Manage­ment von Mobi­li­ty?

Der euro­päi­sche Gerichts­hof hat am 06.10.2015 ent­schie­den: Das Daten­schutz­ab­kom­men der EU mit den USA (Safe Har­bor-Abkom­men) ist ungül­tig. Ame­ri­ka­ni­sche Fir­men ver­su­chen seit­dem dem Anwen­der auf unter­schied­lichs­te Wei­se zu sug­ge­rie­ren, dass sie, ihre Pro­duk­te und ihre Dienst­leis­tun­gen hier­von nicht betrof­fen sei­en. Die­se Des­in­for­ma­ti­on reicht von dezen­tem Täu­schen bis zu kla­rem Betrug. Da wer­den Bin­ding-Cor­po­ra­te-Rules als aus­rei­chend zur Erfül­lung euro­päi­schen Daten­schut­zes dar­ge­stellt, Infra­struk­tu­ren auf ein­mal angeb­lich in Euro­pa betrie­ben und noch ganz ande­re Mär­chen erzählt. All dies hat gera­de im stark wach­sen­den Bereich mobi­ler IT eine gro­ße Bedeu­tung. Was geht und was geht nicht? Wie stellt man Daten­schutz und Schutz vor Daten­ein­sicht in den USA sicher? All dies wird von einem füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten ver­ständ­lich beant­wor­tet.

Diens­tag, 15.01.2016, 15:00 — 15:30
„Wir hos­ten Mobi­le Device Manage­ment (MDM) in Euro­pa!” — Dür­fen US-Fir­men euro­päi­schen Daten­schutz erfül­len?

Das Urteil des Euro­päi­schen Gerichts­ho­fes vom 06.10.2015 zum Daten­schutz­ab­kom­men der EU mit den USA hat die IT-Welt mas­siv ver­än­dert. Schlag­ar­tig haben US-Anbie­ter ihre Mar­ke­ting-Stra­te­gi­en ver­än­dert und bie­ten nun­mehr mas­siv Pro­duk­te an, die angeb­lich euro­päi­sche Daten­schutz­stan­dards erfül­len. Da stellt sich die Fra­ge: wie geht das und — noch wich­ti­ger — ist das über­haupt mög­lich? Doch nicht nur US-Anbie­ter müs­sen betrach­tet wer­den, auch bei deut­schen und euro­päi­schen Fir­men stellt sich die Fra­ge, ob die­se über­haupt noch deutsch oder euro­pä­isch sind. Die son­der­ba­ren Wege der Märk­te und des Mar­ke­tings erläu­tert einer der füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten in die­sem Vor­trag.

Mitt­woch, 16.01.2016, 10:30 — 11:00
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Best Prac­tices für die Aus­wahl eines Sys­tems

Mobi­le Device Manage­ment (MDM) ist für vie­le Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen Neu­land und die Gefahr einer fal­schen Aus­wahl ist bei der Anwen­dung übli­cher Aus­wahl­ver­fah­ren hoch. Die Zahl der Anbie­ter ist unüber­sicht­lich, es gibt kei­ne ein­heit­li­che Ter­mi­no­lo­gie im Markt und das Mar­ke­ting mit sei­nen Wer­be­ver­spre­chen ist im MDM-Markt oft noch wei­ter von der Rea­li­tät ent­fernt als sonst in der IT. Inso­fern bedarf es eines Aus­wahl­pro­zes­ses, der die­sen Beson­der­hei­ten Rech­nung trägt, um am Ende ein Sys­tem zu beschaf­fen, das man nicht nach weni­gen Mona­ten schon wie­der abschal­tet. Ori­en­tie­rung zu die­sem The­ma von einem der füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten, der schon hun­der­te Aus­wahl­pro­zes­se beglei­tet hat.

Mitt­woch, 16.01.2016, 15:00 — 15:30
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) aus der Cloud — eine gute Idee?

Das The­ma „Cloud” ist in aller Mun­de, natür­lich auch beim The­ma Mobi­le Device Manage­ment (MDM). Kos­ten­er­spar­nis wird ver­spro­chen — doch tritt die auch ein? Ska­lier­bar­keit wird ver­spro­chen — aber wie weit ist die­se mög­lich? Zeit­er­spar­nis für die Mit­ar­bei­ter wird in Aus­sicht gestellt — wie viel wird gespart? Leich­te Inte­gra­ti­on in bestehen­de IT-Struk­tu­ren wird ange­bo­ten — doch was wird gebo­ten? Nicht ganz so viel wird über IT-Sicher­heit und Daten­schutz gespro­chen. War­um? Sind IT-Sicher­heit und Daten­schutz qua­si gesetzt in der Cloud? Vie­le Fra­gen, die von einem der füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten klar und deut­lich beant­wor­tet wer­den.

Don­ners­tag, 17.01.2016, 10:30 — 11:00
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Best Prac­tices für die Ein­füh­rung

Die Ein­füh­rung von Mobi­le Device Manage­ment (MDM) endet nicht mit der Aus­wahl eines Sys­tems. Die viel wich­ti­ge­re Auf­ga­be ist die Ein­füh­rung in der Orga­ni­sa­ti­on. Hier­zu bedarf es diver­ser Pla­nun­gen, Vor­ar­bei­ten und Abläu­fe, wenn die Ein­füh­rung rasch und pro­blem­los erfol­gen soll. Rich­tig gemacht ist die Ein­füh­rung eines MDM-Sys­tems ein schlan­ker und rascher Pro­zess, der mit wenig Auf­wand viel Nut­zen stif­tet. Wich­ti­ge Hand­rei­chun­gen zu die­sem The­ma von einem füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten, der schon hun­der­te Ein­füh­run­gen erfolg­reich beglei­tet hat.

Don­ners­tag, 17.01.2016, 15:00 — 15:30
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Richt­li­ni­en und Poli­ci­es

Mobi­le Device Manage­ment (MDM) ohne Richt­li­ni­en und Poli­ci­es ist nicht mög­lich. Für Anwen­der ist es aber sehr oft schwer bis unmög­lich zu beden­ken, an was alles zu den­ken ist und was gere­gelt wer­den muss. Noch kom­ple­xer ist in vie­len Fäl­len die Ver­schrän­kung und Inte­gra­ti­on der mobi­len IT mit der bestehen­den IT. Unzu­rei­chen­de bzw. nicht vor­han­de­ne Richt­li­ni­en und Poli­ci­es waren in den letz­ten Jah­ren viel­fach die Grund­la­ge für das Schei­tern mobi­ler Pro­jek­te. In die­sem Vor­trag wird ein ers­ter Über­blick über die „Do’s and Don’ts” eines erfolg­rei­chen Mobi­li­ty-Frame­works von einem der füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten gege­ben, der die­se Pro­zes­se regel­mä­ßig beglei­tet und anlei­tet und hier­durch über brei­te Erfah­run­gen ver­fügt, die von welt­weit ope­rie­ren­den Kon­zer­nen bis zu Poli­zei­be­hör­den rei­chen.

Frei­tag, 18.01.2016, 10:30 — 11:00
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Nur mit Betriebs- oder Per­so­nal­rat?

Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — das ent­schei­den wir mal eben in der IT! Wirk­lich? Kaum ein IT-Sys­tem ist tie­fer mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten ver­wo­ben als ein MDM-Sys­tem. Inso­fern ist die Betei­li­gung von Betriebs- oder Per­so­nal­rat unum­gäng­lich. Dies ist in vie­len Fäl­len posi­tiv für das End­ergeb­nis, da so das Know­how der Mit­ar­bei­ter von Anfang an ein­fliesst. Gedan­ken zu einer kon­struk­ti­ven Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung ver­bun­den mit der Auf­zei­gung der gege­be­nen Gren­zen wer­den von einem der füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten dar­ge­legt.

Frei­tag, 18.01.2016, 15:00 — 15:30
Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Ein­füh­rung in klei­nen Orga­ni­sa­tio­nen

Die Ein­füh­rung von Mobi­le Device Manage­ment in klei­nen Fir­men und Orga­ni­sa­tio­nen folgt beson­de­ren Regeln und Rah­men­be­din­gun­gen. Weni­ge IT-Ver­ant­wort­li­che müs­sen all die Pro­zes­se schul­tern, die in grö­ße­ren Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen auf vie­le Schul­tern ver­teilt sind. Dies erfor­dert für Aus­wahl und Ein­füh­rung von MDM-Sys­te­men in klei­nen Struk­tu­ren hier­auf ange­pass­te Abläu­fe, die die­sen Beson­der­hei­ten Rech­nung tra­gen. Mobi­le Device Manage­ment in klei­nen Fir­men kann in einer Woche erle­digt sein. Wie das geht erläu­tert einer der füh­ren­den deut­schen MDM-Exper­ten, der schon hun­der­te sol­cher schlan­ken Ein­füh­run­gen beglei­tet hat.

Besu­chen Sie unse­re Vor­träge auf der CeBIT 2016, wenn Ihnen das The­ma Mobi­le Device Manage­ment oder auch Mobi­lity am Her­zen liegt. Klaus Düll und die Mobi­li­ty Exper­ten von Pre­tio­so ste­hen Ihnen auch nach den Vor­trä­gen am Mes­se­stand der Pre­tio­so GmbH in Hal­le 6 Stad B18 für Fra­gen rund um das The­ma Mobi­le Device Manage­ment zur Ver­fü­gung. Und soll­ten Sie es nicht schaf­fen, zur CeBIT 2016 zu kom­men dann ste­hen wir Ihnen auch ger­ne direkt für Ihre mobi­len Fra­ge­stel­lun­gen zur Ver­fü­gung. Dar­über hin­aus wer­den alle Vor­trä­ge nach der Ver­an­stal­tung in die­sem Blog als Video hoch­ge­la­den und sind dann jeder­zeit abruf­bar.

Ein­tritts­kar­ten stel­len wir unse­ren Kun­den und Inte­re­sen­ten kos­ten­los zur Ver­fü­gung, die­se kön­nen Sie per Mail ger­ne bei uns anfor­dern unter CeBIT Ticket.

Wir bera­ten unzäh­li­ge mit­tel­stän­di­sche und gro­ße Unter­neh­men zu allen Fra­gen rund um die Mobi­lity und zukünf­tig gern auch Sie, wenn Sie den ers­ten Schritt machen und uns Ihr Anlie­gen schil­dern. Denn auch für Sie haben wir die rich­tige Ant­wort – basie­rend auf einer der brei­tes­ten Mobi­li­ty-​Er­fah­run­gen am Markt, denn wir machen Mobi­lity schon seit über zehn Jah­ren – und nur die­ses The­ma!


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
MDM-Essen­ti­als — Was bedeu­tet Dedi­ca­ted Hos­ting bei Mobi­le Device Manage­ment?
Beim Ein­satz von Mobi­le Device Manage­ment kann man grund­sätz­lich aus zwei ver­schie­de­nen Kon­zep­ten aus­wäh­len. Einer­seits kann man den MDM-Ser­ver in die eige­ne Infra­struk­tur instal­lie­ren und betreibt ihn dort selbst. Dies ist die in allen Fäl­len sichers­te Lösung für den MDM-Betrieb. Ande­rer­seits gibt …
datomo Mobi­le Device Manage­ment (MDM) 3.6.5 – Mehr Pro­xy-Funk­tio­nen und neue Funk­tio­nen für Andro­id, iPad, iPho­ne, Black­Ber­ry
Am 20.03.2012 habe ich zuletzt über datomo Mobi­le Device Manage­ment in dem Bei­trag datomo Mobi­le Device Manage­ment (MDM) 3.6.1 – Neue Funk­tio­nen für Andro­id, Black­Ber­ry, iPad, iPho­ne, Nokia und Win­dows-Mobi­le-Gerä­te und die fort­lau­fen­den Neue­run­gen die­ser MDM-Lösung berich­tet. Nach fünf Wochen hat d…
Die zwei­te Podi­ums­dis­kus­si­on zu Bring Your Own Device (BYOD) auf der CeBIT 2013 — BYOD funk­tio­niert nicht
Auf dem Mobi­le Busi­ness Solu­ti­ons Forum auf der CeBIT 2013 wur­den zwei Podi­ums­dis­kus­sio­nen zum Hype-The­ma Bring Your Own Device durch­ge­führt, die ers­te haben wir im Bei­trag Podi­ums­dis­kus­sion zu Bring Your Own Device (BYOD) – Fluch oder Segen für die Unter­neh­mens IT? ver­öf­fent­licht, heu­te…
WELTNEUHEIT für datomo Mobi­le Device Manage­ment — App­Che­cker vom TÜV Trust IT welt­weit erst­ma­lig in ein MDM-Sys­tem inte­griert
Sicher­heit und Daten­schutz mobi­ler Appli­ka­tio­nen auf mobi­len End­ge­rä­ten mit datomo MDM und dem App­Che­cker vom TÜV Trust IT bie­tet ein inte­grier­tes, App-Repu­ta­ti­on Manage­ment mit TÜV-garan­tier­ter Sicher­heit. Eine stän­dig wach­sen­de Zahl mobi­ler Gerä­te und mobi­ler Anwen­dun­gen muss in die Unter­neh­mens-…
Andro­id, Black­Ber­ry, iOS sind von der NSA und dem GCHQ geknackt — Wie geht siche­re Enter­pri­se Mobi­li­ty ab jetzt?
Der Spie­gel deckt heu­te den nächs­ten Skan­dal im Bei­trag NSA-Affä­re: „Cham­pa­gner!” auf. Dan­ke, Spie­gel! Die Ver­bre­cher an der Infor­ma­ti­ons­frei­heit, NSA und GCHQ, haben im Kern die gesam­te Mobil­kom­mu­ni­ka­ti­on der Welt geknackt — nichts ist mehr sicher. Mensch, Geor­ge Orwell, was war 1984 (Das Buch über…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.