App­Tipp: Lan­gen­scheidt talk & tra­vel Sprach­füh­rer für Android, iPad und iPho­ne

Ken­nen Sie das? Sie sind in einem Land, des­sen Spra­che Sie nicht oder nur sehr schlecht spre­chen, Eng­lisch hilft auch wie­der ein­mal nicht wei­ter und Sie reden mit Hän­den und Füßen, zei­gen auf Din­ge — ein­mal, zwei­mal, drei­mal — und kei­ner ver­steht Sie! Dies ist eine beson­ders inter­es­san­te Situa­ti­on, wenn Sie drin­gend auf die Toi­let­te müs­sen, Ihre Kre­dit­kar­te ver­lo­ren haben, das Han­dy nicht funk­tio­niert — kurz­um, es gibt hun­der­te sol­cher Situa­tio­nen.

Da ich viel rei­se, kom­me ich auch immer wie­der in sol­che Situa­tio­nen. In Süd­ame­ri­ka und in Asi­en ist es bei­spiels­wei­se die Regel, dass Sie mit Eng­lisch sehr schnell nicht wei­ter­kom­men. In die­sen Situa­tio­nen hel­fen die Sprach­füh­rer der Rei­he Lan­gen­scheidt talk & tra­vel per­fekt. Dies sind nicht Sprach­füh­rer und Wör­ter­bü­cher wie tau­sen­de ande­re — dies sind ech­te Hel­fer in der Not!

Ein her­kömm­li­cher Sprach­füh­rer oder ein kon­ven­tio­nel­les Wör­ter­buch nutzt Ihnen in Bra­si­li­en oder Chi­na oft nichts, weil die Men­schen viel­leicht ihre Bril­le nicht dabei haben oder auch gar nicht lesen kön­nen — in Süd­ame­ri­ka gibt es das noch häu­fi­ger als man denkt. Gut, dann kann man sel­ber noch das Wort vor­le­sen, was dann aber oft wegen einer fal­schen Aus­spra­che nicht ver­stan­den wird. Und was ist, wenn Sie fra­gen wol­len „Was kos­tet eine Fahr­kar­te nach …”? Spä­tes­tens hier enden die kon­ven­tio­nel­len Tech­ni­ken sehr schnell.

Ganz anders ist dies bei Lan­gen­scheidt talk & tra­vel. Hier hat man auf sei­nem mobi­len Gerät einen mäch­ti­gen Wort­schatz von bis zu 4000 Wor­ten und Phra­sen, die man dem Gesprächs­part­ner vom Smart­pho­ne oder Tablet ein­fach vor­le­sen läßt. Phan­tas­tisch! Ich habe bis­her die Ver­sio­nen Chi­ne­sisch, Spa­nisch und Por­tu­gie­sisch ein­ge­setzt und bin über alle Maßen zufrie­den gewe­sen. Die Ein­hei­mi­schen ver­ste­hen sofort was man will und man hat ’nur noch’ die nicht immer leich­te Auf­ga­be, die Ant­wort zu ent­schlüs­seln und zu ver­ste­hen. Die Bedie­nung ist ein­fach und intui­tiv — instal­lie­ren und benut­zen ist die Devi­se.

Um Miss­ver­ständ­nis­se zu ver­mei­den — man kann sich dadurch natür­lich nicht unter­hal­ten und die talk & tra­vel Sprach­füh­rer erset­zen nicht das Ler­nen einer Spra­che. Aber Sie hel­fen sehr gut an Orten und Plät­zen, wo man mit Eng­lisch nicht wei­ter­kommt. Gera­de Poli­zis­ten und öffent­li­che Bediens­te­te spre­chen oft kein Eng­lisch und schei­nen auch nicht über­all auf der Welt lesen zu kön­nen. Hier hilft talk & tra­vel sehr gut. Und das Gan­ze zu einem äußerst sym­pa­thi­schen Preis! 9,99 € pro Spra­che auf iPad und iPho­ne (nur ein­mal zu zah­len) und 9,44 € für die Android-Ver­sio­nen emp­fin­de ich als mehr als ange­mes­sen.

Fol­gen­de Ver­sio­nen gibt es:

  • Chi­ne­sisch (3800 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2100 Wor­ten)
  • Dänisch (3500 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2100 Wor­ten)
  • Eng­lisch (4000 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2700 Wor­ten)
  • Fin­nisch (3500 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2400 Wor­ten)
  • Fran­zö­sisch (3900 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2100 Wor­ten)
  • Ita­lie­nisch (3900 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2300 Wor­ten)
  • Kroa­tisch (3900 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2300 Wor­ten)
  • Nie­der­län­disch (3600 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2000 Wor­ten)
  • Nor­we­gisch (3600 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2100 Wor­ten)
  • Pol­nisch (3600 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2000 Wor­ten)
  • Por­tu­gie­sisch (3600 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2100 Wor­ten)
  • Schwe­disch (3600 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2000 Wor­ten)
  • Spa­nisch (3900 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2500 Wor­ten)
  • Tür­kisch (3700 Sät­ze und Wör­ter plus Wör­ter­buch mit 2200 Wor­ten)

Vor dem Hin­ter­grund des sehr über­schau­ba­ren Invest­ments emp­feh­le ich jedem, der in ein Land reist, des­sen Spra­che er nicht spricht, vor Rei­se­an­tritt ein­fach den ent­spre­chen­den talk & tra­vel Sprach­füh­rer auf sein Gerät zu laden. Es lohnt sich!

Wenn Sie ande­re Fra­gen zu Apps haben — fra­gen Sie uns bit­te. Wir haben die Ant­wort — Garan­tiert! Und für Ihre Freun­de und Bekann­ten ist es sicher auch inter­es­sant über talk & tra­vel infor­miert zu wer­den, was Sie pro­blem­los mit einer Wei­ter­emp­feh­lung auf Twit­ter, Face­book oder Goog­le errei­chen.


Ande­re inter­es­san­te Bei­trä­ge:
Pro­dukt­über­sicht Mobi­le Device Manage­ment (MDM) /​Enter­pri­se Mobi­li­ty Manage­ment (EMM)
Markt­über­sich­ten zu den The­men Mobi­le Device Manage­ment (MDM) und Enter­pri­se Mobi­li­ty Manage­ment (EMM) in Fach­zeit­schrif­ten und im Netz feh­len sehr oft zwei wesent­li­che Eigen­schaf­ten: Fach­kom­pe­tenz und gründ­li­che Recher­che. ZDNet​.de hat hier end­lich ein­mal einen qua­li­ta­ti­ven Kon­tra­punkt gesetzt. In…
Das Mobi­le Busi­ness Solu­ti­ons Forum auf der CeBIT 2013 — Podi­ums­dis­kus­sio­nen mit Pre­tio­so zu Bring Your Own Device (BYOD)
Die Deut­sche Mes­se AG geht mit der Zeit und gibt der Busi­ness Mobi­li­ty ab 2013 die zen­tra­le Bedeu­tung, die sie mitt­ler­wei­le hat. Auf der CeBIT 2013 wird es erst­mals einen eigen­stän­di­gen Bereich zum The­ma Busi­ness Mobi­li­ty geben, ein gro­ßer Teil der Hal­le 6 ist dem erst­mals ver­an­stal­te­ten Mobi­le Busi…
datomo Mobi­le Device Manage­ment (MDM) 3.10.1 – Unter­stüt­zung für iOS 6.1 und mehr
Das neue Jahr war erst 11 Tage alt als wir ges­tern die neue Ver­si­on von datomo Mobi­le Device Manage­ment (MDM) 3.10.1 ver­öf­fent­lich­ten. Wir hal­ten wei­ter­hin die hohe Update-Geschwin­dig­keit der füh­ren­den MDM-Lösung auf­recht, damit unse­re Anwen­der stets sicher sein kön­nen, dass die Lösung auch wei­terhi…
Vor­träge von Erhard Ben­nin­ger zu Mobi­lity Stra­te­gie, Mobi­le Device Manage­ment und BYOD zum Down­load
Am Mon­tag haben wir unse­ren Bei­trag Unse­re Vor­träge zu Mobi­lity Stra­te­gie, Mobi­le Device Manage­ment und BYOD auf der CeBIT 2013 zum Down­load online gestellt. Seit­dem haben wir eini­ge Anfra­gen erhal­ten, die nach den her­vor­ra­gen­den Vor­trä­gen von Erhard Ben­nin­ger frag­ten. Erhard Ben­nin­ger, Part­ne…
Bring Your Own Device (BYOD) — Die Wirk­lich­keit in den USA
Ste­phen Cobb hat bei unse­rem Part­ner ESET in sei­nem Arti­kel BYOD Info­gra­phic: For secu­ri­ty it’s not a pret­ty pic­tu­re die Ergeb­nis­se einer von ESET beauf­trag­ten Har­ris Stu­die zusam­men­ge­fasst. Die Stu­die fasst die Ergeb­nis­se einer Befra­gung von rund 1300 berufs­tä­ti­gen US-Bür­gern zusam­men. In der Stu­di…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Geben Sie bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.