Dez052018

datomo MDM 3.31 – Neu­es Update mit inte­grier­ter Goog­le Play Store Ver­wal­tung und Unter­stüt­zung vom Apple Busi­ness Mana­ger

Das neue Release 3.31 von datomo MDM zeich­net u.a. durch die Unter­stüt­zung des Apple Busi­ness Mana­gers sowie des Goog­le Enter­pri­se Device Owner mit ver­wal­te­ten Goog­le Play Store und Goog­le COPE Modell aus.

Dar­über hin­aus ermög­licht die neue menü­ge­führ­te Gerä­te­re­gis­trie­rung über Hash­tag, NFC und QR-Code eine ver­ein­fach­te Gerä­te­re­gis­trie­rung. 

Die Apple macOSx und Apple tvOS Unter­stüt­zung wur­de aus­ge­wei­tet: so lässt sich zum Bei­spiel jetzt das Firm­ware Update über MDM ansto­ßen oder die VPP App-Ver­tei­lung für die Instal­la­ti­on von Apple App Store und Enter­pri­se Anwen­dun­gen steu­ern.

Die neue Ver­si­on ermög­licht nun eine menü­ge­führ­te Kon­fi­gu­ra­ti­on von KME (Knox Mobi­le Enroll­ment Pro­gramm) und Apple DEP (Device Enroll­ment Pro­gramm) Kon­ten zur ein­fa­chen Ver­knüp­fung der Diens­te mit datomo MDM.

datomo MDM ist der­zeit die ein­zi­ge euro­päi­sche Lösung am Markt, die Daten­schutz durch gra­nu­la­re Lösch­kon­zep­te für das MDM-Sys­tem gemäß der EU-DSGVO garan­tie­ren kann. datomo Mobi­le Device Manage­ment wird — im Fall eines gehos­te­ten Ange­bo­tes — auf deut­schen Ser­vern in Deutsch­land gehos­tet, es gilt somit durch­gän­gig auch deut­sches Recht und deut­scher Daten­schutz.

For­dern Sie das White­pa­per datomo MDM an und infor­mie­ren Sie sich über die­se Lösung — oder for­dern Sie eine Test­stel­lung an und tes­ten Sie 4 Wochen lang die­se Lösung in unein­ge­schränk­tem Funk­ti­ons­um­fang — inklu­si­ver pro­fes­sio­nel­ler Ein­wei­sung und Beglei­tung wäh­rend der Test­pha­se.

Apr302018

White­pa­per datomo MDM um neue Fea­tures und EU-DSGVO aktua­li­siert — jetzt anfor­dern!

Wir haben das White­pa­per datomo Mobi­le Device Manage­ment (datomo MDM) aktua­li­siert und um neu­es­te tech­ni­sche Fea­tures und aktu­ells­te The­men zum Daten­schutz wie die im Mai 2018 in Kraft tre­ten­de Euro­päi­sche Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (EO-DSGVO) erwei­tert.

Lesen Sie in unse­rem aktu­el­len, aus­führ­li­chen 45 sei­ti­gen White­pa­per alles über die­se MDM-Lösung, ihre Allein­stel­lungs­merk­ma­le, die Fea­tures und Modu­le, sämt­li­che Inte­gra­ti­ons­mög­lich­kei­ten, alles zum The­ma Infra­struk­tur­schutz — vom Pro­xy-Kon­zept über Zer­ti­fi­kats­ver­wal­tung bis hin zur 2-Fak­tor-Authen­ti­fi­zie­rung — ihre tech­ni­schen Grund­la­gen sowie die Sys­tem­vor­aus­set­zun­gen und infor­mie­ren Sie sich u.a. über die ver­schie­de­nen Betriebs­for­men, in denen datomo MDM ange­bo­ten wird.

In die­ser neu­en Ver­si­on des White­pa­pers wer­den dar­über hin­aus wei­te­re Inte­gra­ti­ons­mög­lich­kei­ten, die die­se euro­päi­sche MDM-Lösung von dem deut­schen MDM-Her­stel­ler, der Pre­tio­so GmbH bie­tet, vor­ge­stellt: vom Apple School Mana­ger über Apple DEP und Apple 2 Kon­fi­gu­ra­tor bis hin zu Sam­sung eFO­TA und dem Sam­sung KNOX Mobi­le Enroll­ment Pro­gram. 

Dar­über hin­aus ist auch die 2-Fak­tor-Authen­ti­fi­zie­rung zum Schutz von Infra­struk­tur und Daten in die Lösung inte­griert wor­den, wodurch ein zusätz­li­ches Maß an Daten­schutz und Sicher­heit gege­ben ist.

wei­ter­le­sen »

Feb082018

Unse­re Mit­ar­bei­ter wol­len Whats­App! Klar! Nach dem 25.05.2018 wohl aber nicht mehr … -> EU-DSGVO

Wir haben hier im Blog in vie­len Bei­trä­gen immer wie­der auf die Gefah­ren durch Whats­App hin­ge­wie­sen, lan­ge bevor ande­re sich dem The­ma ange­nom­men haben. Vie­le Bei­trä­ge sind von den Stu­den­ten in mei­nen Semi­na­ren an der Uni­ver­si­tät Frei­burg geschrie­ben wor­den und heu­te noch aktu­ell. Trotz­dem hat sich Whats­App in Deutsch­land wie ein Flä­chen­brand aus­ge­brei­tet und auch in vie­len Fir­men kei­ne Grenz­set­zun­gen erhal­ten. Dies nicht zuletzt ursprüng­lich durch die deut­sche „Geiz-ist-geil”-Mentalität — Whats­App war bil­li­ger als SMS. In kei­nem ent­wi­ckel­ten Land hat sich die­se NSA-Spy­wa­re (falls Sie dies nicht ein­ord­nen kön­nen — bit­te im Blog wei­ter­le­sen) so aus­ge­brei­tet wie in Deutsch­land, wie die fol­gen­de Sta­tis­ta-Aus­wer­tung zeigt:

wei­ter­le­sen »

Feb072018

Die euro­päi­sche Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (EU-DSGVO) und Mobi­le Device Manage­ment (MDM) — Was hat das mit­ein­an­der zu tun?

Ganz lang­sam wächst auch in vie­len deut­schen Fir­men die Erkennt­nis, dass der 25. Mai 2018 für die eige­ne Fir­ma zum Pro­blem wer­den könn­te.

War­um? Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (EU-DSGVO) end­gül­tig in Kraft und das kommt — wie man­ches ande­re — völ­lig über­ra­schend und jetzt muss man sich dar­auf vor­be­rei­ten. Völ­lig über­ra­schend? Ganz sicher nicht. Nach­dem Deutsch­land stark feder­füh­rend bis ins Jahr 2013 auf euro­päi­scher Ebe­ne gegen wirk­sa­men Daten­schutz sub­til gekämpft hat, nahm das Euro­pa­par­la­ment den Vor­läu­fer der EU-DSGVO im März 2014 an, aus dem — nach vie­len Abmil­de­run­gen durch Euro­pa­rat und EU-Jus­tiz­mi­nis­ter — die jetzt vor­lie­gen­de EU-DSGVO wur­de. Inso­fern hat­te jede Fir­ma in Euro­pa 4 Jah­re Zeit sich auf die EU-DSGVO vor­zu­be­rei­ten, sehr vie­le haben es aller­dings nicht getan.

Ziel unse­rer Bei­trä­ge ist es nicht dem Leser die EU-DSGVO zu ver­mit­teln, dies haben schon vie­le ande­re mehr oder weni­ger erfolg­reich ver­sucht. Eine gute Quel­le ist hier­bei die Köl­ner Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft WPNO, die vie­le gro­ße und mit­tel­stän­di­sche deut­sche Unter­neh­men zum The­ma berät und uns in ver­schie­de­nen Pro­jek­ten mit ihrem hand­lungs­ori­en­tier­ten Lösungs­an­satz stär­ker über­zeu­gen konn­te als vie­le der gro­ßen Namen. wei­ter­le­sen »

Jan252018

datomo MDM – Neu­es Update 3.29 mit 2-Fak­tor-Authen­ti­fiz­tie­rung ver­öf­fent­licht

Die siche­re, deut­sche MDM Lösung datomo Mobi­le Device Manage­ment kenn­zeich­net sich u.a. durch kur­ze Inno­va­ti­ons­zy­klen, wie­der wird ein neu­es Major Release ver­öf­fent­licht, die Ver­si­on 3.29.

Mit die­sem Update wird ab sofort die 2-Fak­tor-Authen­ti­fi­zie­rung via Push oder SMS ser­ver­sei­tig ermög­licht. Dar­über hin­aus kön­nen ab sofort Zebra Devices durch datomo MDM sicher ver­wal­tet wer­den. 

Im Detail sind fol­gen­de Funk­tio­nen aus der Ver­si­on 3.29 her­vor­zu­he­ben:

Andro­id Base Agent 3.26.2:

  • Erstel­len und instal­lie­ren von PKS12 Zer­ti­fi­ka­ten in Knox Workspace
  • SD-Kar­ten­zu­griff für Anwen­dun­gen im Knox Workspace kann erlaubt wer­den
  • Kon­fi­gu­ra­ti­on von Zebra Gerä­ten aus dem MDM her­aus
  • Aktivierung/​Deaktivierung des Anwen­dungs­mo­ni­tor Ser­vices (Acces­si­bi­li­ty Dienst), die­ser Acces­si­bi­li­ty Dienst wird für fol­gen­de Funk­tio­nen benö­tigt:
    • Black­list von Anwen­dun­gen
    • Ver­brauchs­da­ten­mo­ni­tor
    • Kiosk­mo­dus

Ser­ver­sei­tig kön­nen fol­gen­de Funk­tio­nen hier vor­ge­stellt wer­den:

  • Es gibt ab sofort eine Anmel­de­sei­te für bei­de Ober­flä­chen (alte und neue GUI)
  • 2 Fak­tor Authen­ti­fi­zie­rung via Push oder SMS (wenn der Ser­ver SMS akti­viert ist)
  • Sony Exchan­ge Kon­fi­gu­ra­ti­on für Andro­id 7 und Andro­id
  • Ver­bes­se­run­gen des CA Ser­vers (wei­te­re Attri­bu­te in einem CSR mög­lich):
    • Schlüs­sel­nut­zung
    • Erwei­ter­te Schlüs­sel­nut­zung
    • Benut­zer­de­fi­nier­te Erwei­te­run­gen

Haben Sie noch Fra­gen oder inter­es­sie­ren Sie sich die zahl­rei­che ande­re The­men zu datomo Mobi­le Device Manage­ment? Dann tes­ten Sie datomo MDM und las­sen Sie sich Sie sich von der Funk­ti­ons­viel­falt die­ser Lösung über­zeu­gen – oder for­dern Sie unse­re aus­führ­li­chen White­pa­per datomo MDM an, dieMSM Lösung, die für höchs­te Daten­si­cher­heit steht und aus Deutsch­land kommt.