Mai132016

Mobile Device Management (MDM) – Best Practices für die Auswahl eines Systems – Video

Heute veröffentlichen wir das nächste Video – diesmal zum zweiten Vortrag mit dem Schwerpunkt Best Practices, den Klaus Düll auf der CeBIT 2016 – neben der Einführung eines MDM-Systems hier nun über die Auswahl eines geeigneten MDM-Systems – gehalten hat. Mobile Device Management (MDM) ist für viele Unternehmen und Organisationen ein komplett neues Arbeitsgebiet und stellt viele Unternehmenslenker und IT-Verantwortliche vor eine große Herausforderung. Denn die Gefahr einer falschen Auswahl ist bei der Anwendung üblicher Auswahlverfahren hoch. Die Zahl der Anbieter ist hoch, der Markt ist unübersichtlich und problemerschwerend kommt hinzu, dass es derzeit noch keine einheitliche Terminologie im MDM-Markt gibt.

Ausserdem sollte man wissen, dass das Marketing mit seinen Werbeversprechen im MDM-Markt oftmals noch weiter von der Realität entfernt ist als in der IT normalerweise üblich ist. Insofern bedarf es eines Auswahlprozesses, der diesen Besonderheiten Rechnung trägt, um am Ende ein System zu beschaffen, das man nicht nach wenigen Monaten schon wieder abschaltet. Orientierung zu diesem Thema erhalten Sie hier von einem der führenden deutschen MDM-Experten, der schon unzählige Auswahlprozesse in Unternehmen jeder Größe begleitet hat.

Die Basis eines erfolgreichen MDM-Auswahlprozesses bildet immer die eigene Mobility Strategie – und wenn Sie noch keine haben dann wird es Zeit, eine entsprechende Strategie für Ihr Unternehmen zu entwickeln. Dazu sind im Wesentlichen folgende Aspekte und Grundlagen zu berücksichtigen: Zunächst gehte es darum, eine Mobility Richtlinie zu entwerfen, das Rechtekonzept und deren inhaltliche Ausgestaltung zu definieren und sich mit dem Thema Sicherheit und Datenschutz auseinanderzusetzen. In diesem Zusammenhang sollte auch die Frage geklärt werden, ob Sie in Ihrem Unternehmen generell die Privatnutzung der Geräte zulassen wollen oder nicht. Schließlich sollte die Definition des Regelwerks mit der Erstellung der Policies und des Rechtekonzeptes erfolgen, muss sich Gedanken über die mobile Infrastruktur gemacht werden und nicht zuletzt müssen die Anforderungen, die ein MDM-System in Ihrem Unternehmen erfüllen sollte – festgelegt werden.

Erst dann beginnen Sie mit dem eigentlichen Auswahlprozess. Doch sehen Sie selbst, was es hierbei zu beachten gilt. Unser MDM Experte Klaus Düll gibt Ihnen in diesem Vortrag konkrete Handlungsempfehlungen mit auf den Weg die Ihnen helfen sollen, den MDM-Markt anhand geeigneter Kriterien zu sichten, zu sondieren und zu beurteilen.

Apr292016

Private Use of Company Equipment (PUOCE) mit Mobile Device Management (MDM) – Alternative zu BYOD? – Video

Heute stellen wir den dritten Vortrag zum Thema MDM, Mobility und Datenschutz auf der CeBIT 2016 von Klaus Düll online, in dem analysiert wird, welche Alternative zum fragwürdigen und datenschutzrechtlich nicht zu vertretenen BYOD-Konzept besteht. Es gibt eine in vielen Situationen eine sichere Alternative zu BYOD wenn es darum geht, betriebliche und private Nutzung auf einem mobilen Device gleichzeitig zuzulassen – und zwar das PUOCE Konzept (Privat Use of Company Equipment).

Firmen und Organisationen stehen oftmals vor der Herausforderung, wie die gleichzeitige geschäftliche und private Nutzung mobiler Endgeräte durch die Mitarbeiter ermöglicht werden kann. Hierfür wird häufig ein Konzept verwendet, das unter dem Namen Private Use of Company Equipment (PUOCE) bekannt ist. Was geht mit PUOCE und was geht nicht? Worauf muss man achten, um weder Sicherheits- noch Datenschutzprobleme hervorzurufen? Welche Plattformen bieten sich an? Kann man alle Apps erlauben? Diese und weitere Fragen werden in diesem Vortrag klar beantwortet. Denn es gibt oft – nicht immer – eine sichere Alternative und zwar das PUOCE Konzept (Privat Use of Company Equipment). Wodurch sich PUOCE kennzeichnet und wie Sie dieses Konzept erfolgreich implemetieren können – dies alles erklären wir Ihnen Ihnen im folgendem Video.

Die Vorträge von Pretioso stießen allesamt auf positive Resonanz und waren sehr gut besucht. Viele Zuhörer fragten an, ob wir diese auch online zur Verfügung stellen können. Wir haben begonnen, einzelne Vortragsthemen bereitzustellen und es geht weiter. Seien Sie gespannt, es werden hier im Blog alle 10 Vorträge als Videomitschnitte in voller Länge veröffentlicht werden.

Apr272016

Mobile Device Management (MDM) – Best Practices für die Einführung – Video

Zuerst: Vielen Dank für die vielen positiven Raktionen auf das erste Video aus dieser Serie. Heute veröffentlichen wir das zweite Video, das sich dem Thema Best Practices für die Einführung widmet. Auch dieses Video ist eine Aufzeichnung von der CeBIT 2016.

Wir erleben es regelmäßig bei Anwendern, die erst im zweiten Anlauf zu uns finden – die Einführung von MDM-Systemen erfolgte häufig nicht so, wie es sich die Anwender / Betreiber des Systems gewünscht hätten. Doch warum ist das so?

Der Ansatz Mobile Device Management zu beschaffen wie alle bisherige IT führt häufig zum Misserfolg, das Thema wird vielfach in seiner Komplexität unterschätzt oder falsch eingeschätzt, was in vielen Fällen dazu führt, dass Azubis oder Praktikanten mit dem Thema betraut werden. Dies kann funktionieren, sehr oft funktioniert es aber nicht. In der Luft- und Seefahrt ist es üblich, dass der Kapitän übernimmt, wenn die Situation schwierig ist. In der IT ist dies an vielen Orten weniger populär und das Schlüssel- und Zukunftsthema „Mobility“ wird oft auf die schwächsten Schultern delegiert. Dies führt dann immer wieder auch zu gescheiterten Projekten.

Doch dies muss nicht so sein, wenn man einfache Best Practices bei der Einführung beherzigt. Den Kern dieser Best Practices erläutere ich in diesem Vortrag. Sehen Sie selbst und machen Sie sich Ihr Leben leichter, wenn das Thema vor Ihnen steht. Gern begleiten wir Sie auch bei Ihrem Projekt, wenn Sie eine professionelle und stressfreie Einführung wünschen. Aber jetzt sehen Sie erst einmal, auf was Sie alles achten sollten.

Apr272016

Neues Release 3.23.1 von datomo MDM veröffentlicht mit weiteren Optimierungen für Android 3.17. und iOS 9.3

Nachdem wir im März 2016 das Major Release zu datomo Mobile Device Management 3.23 veröffentlicht haben folgt nun schon das neue Release 3.23.1 von datomo Mobile Device Management, das wir gerade herausgegeben haben. In diesem Update geht es vor allem um die Optimierung einzelner Gerätefunktionen beim Android Base Agent 3.17 sowie bei iOS 9.3.

Hier stellen wir Ihnen nun die neuen Gerätefunktionen im Detail vor:

  • Beim Android Base Agent 3.17.0 gibt es u.a. Änderungen des Gerätesperrcodes:
    • Änderungen in der Konfiguration
    • Möglichkeit, Bildschirmsperre zu entfernen
  • Bei iOS 9.3 gibt es folgende neue Einschränkungen:
    • Die Möglichkeit, iTunes mit dem allowRadioService zu deaktivieren
    • Die Möglichkeit, Mitteilungseinstellungen als nicht verändernbar zu definieren über die allowNotificationsModification
  • AETX und APPX Dateien werden bei Anwendungsinstallationen ab sofort unterstützt.
  • Android Custom 6.0 Plattform ist hinzugefügt worden.

Fordern Sie gerne unser ausführliches Whitepaper datomo Mobile Device Management an und testen Sie datomo MDM in vollem Funktionsumfang.

 

Apr212016

CeBIT 2016 Vortragspräsentation (4) als Download: Wir hosten Mobile Device Management (MDM) in Europa!

Wir veröffentlichen hier im Pretisoso-Blog die Vortragspräsentationen, die unser Geschäftsführer Klaus Düll, Experte für MDM und Mobile Security auch in diesem Jahr auf der CeBIT 2016 – auf dem Vortragsforum des Hannover Standes – hielt. Täglich gab es zwei Vorträge mit wechselnden Schwerpunkten über Mobile Device Manage­ment (MDM), Bring Your Own Device (BYOD) und Mobile Security, die auch in diesem Jahr wieder sehr großen Anklang fanden.

An dieser Stelle veröffentlichen wir einzelne PowerPoint-Präsentationen als PDF-Download. Heute geht es um die Frage, warum sicheres MDM Hosting unbedingt aus Deutschland bzw. Europa kommen sollte.

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 06.10.2015 zum Datenschutzabkommen der EU mit den USA hat die IT-Welt massiv verändert. Schlagartig haben US-Anbieter ihre Marketing-Strategien verändert und bieten nunmehr massiv Produkte an, die angeblich europäische Datenschutzstandards erfüllen. Da stellt sich die Frage: wie geht das und – noch wichtiger – ist das überhaupt möglich? Doch nicht nur US-Anbieter müssen betrachtet werden, auch bei deutschen und europäischen Firmen stellt sich die Frage, ob diese überhaupt noch deutsch oder europäisch sind. Worauf Sie beim Hosting von MDM-Systemen unbedingt achten sollten und warum ausschließlich deutsche bzw. europäische Software entsprechende Sicherheit und / oder Datenschutz bietet wird in diesem Vortrag erklärt. Und wenn Sie einen MDM-Anbieter suchen, der sicheres MDM-Hosting nach deutschem Datenschutz anbietet, dann sind Sie bei uns richtig.

Vortrag CeBIT 2016 von Klaus Düll: Wir hosten Mobile Device Management (MDM) in Europa

In unserem nächsten Vortrag geht darum, den Auswahlprozess eines geeigneten MDM-Systems näher zu erläutern und konkrete Entscheidungshilfen an die Hand zu geben .

Darüber hinaus veröffentlichen wir hier im Pretioso Blog alle 10 Vorträge in voller Länge als Videomitschnitte zum Download. Fordern Sie außerdem bei Interesse unser Whitepaper zum Thema datomo Mobile Device Management an und informieren Sie sich über sicheres MDM nach deutschem Datenschutz.